Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Treffen der alten Meister

Zur Retromotor werden neun Welt-Champions erwartet

Ob sie das sprichwörtliche Benzin in den Adern haben, darf bezweifelt werden. Ganz sicher werden die Teilnehmer der diesjährigen Retromotor aber genug Sprit im Tank haben. Alleine neun Weltmeister erwartet Veranstalter Rainer Klink am Wochenende vom 8. und 9. September.

28.08.2012
  • Matthias Stelzer

Tübingen. „So eine Veranstaltung hat es in Deutschland noch nie gegeben“, sagt Rainer Klink. Der Oldtimer-Sammler und Gründer des Tübinger Boxenstop-Museums gerät ins Schwärmen, wenn er vom Programm der diesjährigen Retromotor spricht.

Denn die Eigendynamik bei der Vorbereitung der 23. Auflage des Tübinger Oldtimer-Wochenendes hat Klink selbst überfahren. „Wir haben anfangs einfach nur rumgesponnen und haben gesagt, es wäre doch toll, wenn wir mal den Agostini nach Tübingen holen könnten.“ Jetzt wird nicht nur der 15-fache Motorradweltmeister aus Italien in Tübingen erwartet. Nein, der vermutlich beste Motorradfahrer aller Zeiten, der inzwischen 70 Jahre alt ist, wird von sieben Weltmeister-Kollegen begleitet: Jim Redman (sechs Titel), Freddie Spencer und Luigi Taverie (jeweils drei Titel), Dieter Braun und Jon Ekerold (je zwei Titel) sowie Marco Lucchinelli und Mario Lega (mit jeweils einem WM-Gewinn) haben für Tübingen zugesagt. Klink: „Die Champions-Dichte ist unfassbar.“

Fürs Publikum werden die meisten der alten (Motorrad-)Meister sogar auf ihren ehemaligen Werksmaschinen zu sehen sein. Und zwar auf dem „Circuit d‘Au“, dem 1,2 Kilometer langen Rundkurs im Tübinger Gewerbegebiet Au-Ost.

Vier Läufe der „Champions“ (Sonntag ab 11 und ab 14.30 Uhr) und acht weitere für Rennautos, Rennmotorräder und -gespanne sind auf der Strecke geplant, dazu ein Korso für die Weltmeister, die von über einem Dutzend weiterer Grand-Prix-Siegern begleitet werden. Insgesamt rechnen die Veranstalter bei gutem Wetter mit einer fünfstelligen Zuschauerzahl. „Unser Programm hat sich in der Szene schon herumgesprochen, weshalb wir sagen können, wir werden Besucherinnen aus dem ganzen Bundesgebiet anziehen“, sagt Klink, der das Museum Boxenstop vor 27 Jahren gegründet hat. Und er ergänzt: „Wir werden immer mehr zum Faktor für die heimische Gastronomie und Hotellerie.“

Denn neben den Fahrern und Zuschauern, die am Sonntag, 9. September, auf und um den Klinkschen Rundkurs zu sehen sein werden, reisen auch noch etliche Oldtimer-Freunde für die klassische Ralley der Retromotor am Samstag an. Rund 50 Teams werden sich um 9 Uhr vor dem Boxenstop in der Brunnenstraße auf eine 250 Kilometer lange Ausfahrt begeben, die auch vor dem Museum endet.

Dort werden am Abend dann auch die zahlreichen Motorrad-Champions mit einer Party begrüßt. Klink: „Eine Autogrammstunde gibt es dann am Sonntag.“ Wann und wie genau, wird derzeit noch geklärt. Ebenso wie die Frage, ob sich die alten Meister am Retromotor-Wochenende noch ins Goldene Buch der Stadt eintragen können. Klink: „Giacomo Agostini wäre sicher eine Zier für die Stadt.“ Und der könnte dann auch noch jemand mitbringen, der eher ins Klimaprofil der Stadt passt. Denn zur Retromotor wird auch der oder die E-Bike-Weltmeister(in) erwartet. Die Deutschen Katja Poensgens und Matthias Himmelmann werden den Titel im Elektromotor-Grand-Prix bis dahin unter sich ausgemacht haben. Beide haben für Tübingen zugesagt.

150 Helfer fürs Retro-Wochenende

„Die Elektromobilität hat in Tübingen natürlich einen hohen Stellenwert. Dem wollen auch wir Rechnung tragen“, sagt Klink. So schickt einer der Retromotor-Sponsoren, zu denen auch das TAGBLATT gehört, am Sonntag zwanzig E-Bikes auf die Strecke. Die Plätze auf den elektrischen Zweirädern werden nebst Eintrittskarten vom TAGBLATT verlost.

„Ohne diese Sponsoren und die vielen freiwilligen Helfer könnten wir die Retromotor in der aktuellen Größe nicht mehr stemmen“, sagt Klink. So werden am Samstag und Sonntag alleine über 150 Helfer aus dem Boxenstop-Umfeld aktiv sein. Sie sollen vor allem für einen reibungslosen Ablauf rund um den „Circuit d‘Au“ sorgen. Klink: „Wir werden dort vermutlich von 9.30 Uhr bis 17.30 Uhr durchgängig Programm haben.“ Zehn Euro kostet die Tageskarte für Erwachsene.

Info: Noch bis zum Donnerstag, 30. August, können Interessenten für eine E-Bike-Tour samt Eintrittskarte auf der TAGBLATT-Hotline anrufen: 0137 860 3035 (Ein Anruf aus dem deutschen Festnetz kostet 49 Cent).

Zur Retromotor werden neun Welt-Champions erwartet
Auch im vergangenen Jahr herrschte bei der Retromotor reger Betrieb auf dem und rund um den „Circuit d‘Au“.

Zur Retromotor werden neun Welt-Champions erwartet
Giacomo Agostini

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

28.08.2012, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball