Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Zurück nach Dalarna

Künstlerischer Coming-home-Film mit witzig-skurrilen und tragischen Momenten

Künstlerischer Coming-home-Film mit witzig-skurrilen und tragischen Momenten

MASJÄVLAR
Schweden

Regie: Maria Blom
Mit: Sofia Helin, Kajsa Ernst, Ann Petrén

- ab 12 Jahren

Tagblatt-Wertung

Leser-Wertung

rating rating rating rating rating

Film bewerten

rating rating rating rating rating
24.11.2015

In Stockholm wollte Mia (Sophia Helin) ihre Herkunft hinter sich lassen, doch als sie zum 70. Geburtstag ihres Vaters ins provinzielle Dalarna zurückkehrt, holt alles sie ein: ihre alte Jugendliebe, der Selbstmord eines Nachbarn und der Neid ihrer überperfekten Schwester Eivor (Kajsa Ernst). Differenzen zwischen Daheimgebliebenen und Fremdgewordenen beleuchtet die schwedische Theaterregisseurin Maria Blom (selbst zwischen Dalarna und Stockholm hin- und hergerissen) in ihrem Film.

Die Tragikomödie, die 2004 mit dem schwedischen Filmpreis für den besten Film und das beste Buch gekürt und in Schweden von über einer Million Zuschauern gesehen wurde, hat eine nachdenklich-stille Seite mit ganz eigener Atmosphäre. Fans skandinavischer Landschaften und Interieurs werden auf ihre Kosten kommen. Das Porträt der westschwedischen Provinz mit ihren kauzigen Originalen wird allerdings oft verdeckt durch aufgesetzte, mainstream-taugliche Standards altbekannter Familienkatastrophen-Filme und kippt gegen Ende sehr ins Problembeladene. Am stärksten ist der Film, wo er seine eigenwilligen Figuren mit außergewöhnlicher Liebe zeichnet, wenn etwa Mias frisch geschiedene Schwester Gunilla (Ann Petrén) wunderbar aufgedreht und zugleich anrührend zerbrechlich vom Urlaubssex auf Bali schwärmt (ab 12). ach

Spielplan

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

24.11.2015, 12:00 Uhr | geändert: 07.08.2009, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
30.03.2006

12:00 Uhr

gg schrieb:

wat en scheeß



09.03.2006

12:00 Uhr

Brain schrieb:

Habe den Film in Schweden gesehen. Super! Traurig und doch lustig.



05.03.2006

12:00 Uhr

Kurt Prangenberg schrieb:

Ein Familienfilm, der retrospektiv bekannte Strickmuster aufzudecken vermag.



Kino Suche im Bereich
nach Begriff
Anzeige