Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Stuttgart

Zustand der Südwest-Seen im Bundesvergleich besonders gut

Die Wasserqualität der baden-württembergischen Seen ist besser als im Bundesschnitt.

13.04.2018

Von dpa/lsw

Franz Untersteller (B90/Grüne), Umweltminister von Baden-Württemberg. Foto: Marijan Murat/Archiv dpa/lsw

Stuttgart. Während in Deutschland nur etwa jeder vierte See in einem guten ökologischen Zustand sei, erfülle im Südwesten jeder zweite die Kriterien, wie Umweltminister Franz Untersteller (Grüne) am Freitag in Stuttgart mitteilte. 13 von 26 Seen im Land erreichen demnach die Ziele der sogenannten Wasserrahmenrichtlinie hinsichtlich der Ökologie. Lediglich drei werden als mäßig eingestuft - aufgrund der Uferstruktur oder wegen eines erhöhten Nährstoffeintrags.

In den meisten Seen in Deutschland ist die Wasserqualität bedenklich. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen-Bundestagsabgeordneten Steffi Lemke hervor, über die die Zeitungen der Funke Mediengruppe (Freitag) berichteten. Demnach erreichen nur 24 Prozent der Gewässer Messwerte, die nach EU-Kriterien als gut gelten. Fast drei Viertel der Seen sind nach Ansicht der Experten in einem mittelmäßigen bis schlechten Zustand. Lediglich 2,3 Prozent könnten als sehr gut bewertet werden.

Zum Artikel

Erstellt:
13. April 2018, 16:22 Uhr
Aktualisiert:
13. April 2018, 16:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 13. April 2018, 16:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen