Kreis Freudenstadt/Calw

Sieben-Tage-Inzidenz bei 631,1

24.11.2021

Von dag

Die Vierte Welle ist weiterhin auf dem Vormarsch. Im Kreis Freudenstadt meldete das Landesgesundheitsamt für Mittwoch, 24. November, 141 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 631,1 (Vortag 558,4) und damit zwei Tage in Folge über der 500-Marke. Da die Alarmstufe II seit Mittwoch, 24. November, landesweit in Kraft getreten ist, heißt das für den Landkreis Freudenstadt bald verschärfte Regelungen vor allem für Nichtimmunisierte, unter anderem eine nächtliche Ausgangssperre. Im Kreis Calw gelten diese Beschränkungen seit Donnerstag, 25. November. Hier wurden am Mittwoch 198 Neuinfektionen gemeldet, die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 569,5 (Vortag 575,1). Der Klinikverbund Südwest, zu dem auch die Krankenhäuser in Nagold und Calw gehören, hat aufgrund der aktuell weiter steigenden Corona-Zahlen einen generellen Besucherstopp an allen Standorten ab dem 25. November beschlossen. In einer Pressemitteilung begründet der Verbund seinen Schritt: „Zum Schutz von Patienten und Mitarbeitern in seinen Krankenhäusern hat der Klinikverbund Südwest beschlossen, die Patientenbesuche auf ein absolutes Minimum zu reduzieren.“ Nur im Einzelfall werden Ausnahmen des Besucherstopps gemacht, wie beim Besuch von lebensbedrohlich Erkrankten und Kindern. Auch Partner dürfen Schwangere bei der Geburt im Kreißsaal begleiten. Beim Klinikum Freudenstadt gilt noch die 3G-Regel bei Besuchen.

Zum Artikel

Erstellt:
24. November 2021, 18:30 Uhr
Aktualisiert:
24. November 2021, 18:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 24. November 2021, 18:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen