Kreis Rottweil · Corona

Zweifel an den Zahlen

Das Landratsamt Rottweil rechnet bei den Daten mit Verzögerungen.

08.04.2021

Von NC

Die derzeitigen Werte der „Sieben-Tage-Inzidenz“ sieht das Landratsamt Rottweil nicht als gesichert an. „Erfahrungsgemäß wird an Feiertagen nicht so viel getestet und in den Laboren ausgewertet. Daher sind die Infektionszahlen, die seit dem Osterwochenende gemeldet worden sind, nicht so zuverlässig wie sonst“, teilte das Landratsamt am gestrigen Donnerstag mit.

Folgender Stand sei, basierend auf den Zahlen des Landesgesundheitsamts von Mittwochabend, für 8. April zu vermelden: Die Zahl der Infektionen seit Ende Februar 2020 beträgt insgesamt 5735 Infektionen. Davon kamen in den vergangenen sieben Tagen 131 neue Fälle hinzu. Die „Sieben-Tage-Inzidenz“ lag am 7. April bei 93,7. Seit vergangener Woche gab es zwei neue Todesfälle.

Die Situation in den Pflegeheimen ist weiterhin stabil. Stand Mittwoch wren vier Bewohner und vier Beschäftigte erkrankt. „Das ist ein sehr niedriger Wert, der zeigt, dass die Durchimpfung und sonstigen Schutzmaßnahmen wie Schnelltests und Besucherlenkungen bei den Heimen Wirkung zeigen“, teilt das Amt mit.

Zum Ende dieser Woche werden im Kreisimpfzentrum insgesamt 19608 Impfungen vorgenommen worden sein, davon 4560 Zweitimpfungen. Bei 11798 Impfungen kam der Biontech-Impfstoff zum Einsatz, davon bei mindestens 4560 Zweitimpfungen. Das Astra-Zeneca-Vakzin wurde bislang 7810 Mal erstverimpft.

Landrat Wolf-Rüdiger Michel kommentiert: „Ob sich die Osterferien auf das Infektionsgeschehen ausgewirkt haben, ist noch ungewiss. Das kommt auf das Verhalten der Menschen an. Sicher ist nur, dass während eines durch Feiertage verlängerten Wochenendes weniger getestet wird und die Labore weniger Untersuchungen vornehmen. Deshalb sind die aktuellen Zahlen mit Vorsicht zu bewerten.“

Zum Artikel

Erstellt:
8. April 2021, 15:40 Uhr
Aktualisiert:
8. April 2021, 15:40 Uhr
zuletzt aktualisiert: 8. April 2021, 15:40 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen