Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Stuttgart

Zweite Saison des Feinstaubalarms gestartet

Zum Auftakt der zweiten Feinstaubsaison gibt es vorerst Entwarnung in Stuttgart - das Wetter lässt die Werte nur wenig steigen.

15.10.2016

Von dpa/lsw

Ein Schild zeigt einen Feinstaub-Alarm an. Foto: Marijan Murat/Archiv dpa/lsw

Stuttgart. «In der kommenden Woche ist es sehr unwahrscheinlich, dass es zu einem Alarm kommt», erklärte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes am Samstag. Der Niederschlag wasche die Atmosphäre rein und spüle den Feinstaub weg.

Trotzdem verzeichnete die Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz am Freitag 42 Mikrogramm Feinstaub pro Kubikmeter Luft am Stuttgarter Neckartor. Den Tagesmittelwert vom Samstag veröffentlicht die Behörde am Sonntag. Der Grenzwert liegt bei 50 Mikrogramm. Steigt die Feinstaub-Konzentration an mehr als 35 Tagen darüber, drohen der Stadt Stuttgart Strafzahlungen. Die zweite Alarmsaison gilt als letzte Möglichkeit, die anhaltende Luftverschmutzung mit Feinstaub und Stickoxiden noch ohne Verbote in den Griff zu bekommen.

Seit Samstag läuft die zweite Feinstaubsaison. Bei Alarm werden Autofahrer aufgerufen, auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen. Zudem sollen sogenannte Komfortkamine nicht angefeuert werden.

Ein Schild zeigt einen Feinstaub-Alarm an. Foto: Marijan Murat/Archiv dpa/lsw

Zum Artikel

Erstellt:
15. Oktober 2016, 13:32 Uhr
Aktualisiert:
15. Oktober 2016, 12:11 Uhr
zuletzt aktualisiert: 15. Oktober 2016, 12:11 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen