Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Action an der Ampel

Zweiteilige Hauptübung der Fischinger Feuerwehr an der B14

Bei der Hauptübung der Fischinger Feuerwehr stand das Publikum im Mittelpunkt. Abteilungskommandant Gerhard Hipp und seine Männer zeigten den Einwohnern mit gleich zwei Übungen, dass sie beruhigt schlafen können.

11.10.2010

Fischingen. Die Fischinger Feuerwehrleute sind auf Zack und stehen gut ausgebildet bereit. Im Gegensatz zu den vergangenen Jahren, als die Wehrmänner gleich mehrere Übungen an einem Wochenende hatten und somit auch jeder Aktive intensiv daran teilnahm, gab es heuer „nur“ zwei Übungen. Zuerst durfte ein Garagenbrand gelöscht werden. Abteilungskommandant Gerhard Hipp und Stadtbrandmeister Eugen Heizmann freuten sich besonders, dass so viele Zuschauer gekommen waren. Außerdem bekamen auch die Autofahrer vor der Baustellenampel an der B14 ein Action-Programm geboten.

Mit Atemschutz wurde der Garagenbrand angegangen, derweil bauten die anderen Kameraden eine Riegelstellung zum angrenzenden Wohnhaus auf und sicherten die Umgebung. Ohne Unterbrechung lief der Brandangriff ab und beeindruckte auch Ortsvorsteherin Rita Seitz, die sich am Schluss bei allen Wehrmännern bedankte, dass die Feuerwehr stets im Einsatz ist, um den Fischingern zu helfen, wenn der Ernstfall eintritt. Sie hofft trotzdem, dass nichts passiert.

So auch auf den Unfall anspielend, der an der Bundesstraße dargestellt wurde. Nach dem Einsatz an der Garage kam, so die Annahme, ein Wehrmann mit einem Auto ins Schleudern und blieb am Straßenrand liegen. In diesem Übungsteil war das tolle Zusammenspiel Fischinger und Sulzer Feuerwehr zu sehen, die Einheimischen sicherten nach dem Ersteinsatz das Unfallfahrzeug ab und machten Platz für Notarzt und die Wehrmänner aus Sulz, die mit Spreizer und Schere angerückt waren.

Dank der Kommentare von Abteilungskommandant Gerhard Hipp am Mikrophon waren die Zuschauer stets informiert darüber, was gerade geschah und erlebten die spannende Rettung hautnah mit. Die Sicherheit des verunfallten Wehrmannes stand im Vordergrund. Im Ernstfall ist es der Notarzt, der das Kommando gibt, wenn es um die Rettung geht. Diesmal ging es nach der Sicherung des Autos darum, die Scheibe zu zerstören und mit der Schere das Dach abzutrennen. Dies klappte bestens und innerhalb kürzester Zeit war diese Aufgabe gelöst.

Bei diesem Übungsteil gab es auch etwas Besonderes zu sehen: Erstmals wurde das Fahrzeug mit einem speziellen Abstützsystem verankert, das erst kürzlich von der Sulzer Wehr für solche Fälle angeschafft wurde. Auch die spezielle Krankentrage gehört noch nicht all zu lange zur Ausrüstung. Sie wird unter den Verletzten geschoben und bietet bis zur Versorgung im Krankenhaus stets die richtige Stütze. Wenn nötig bleibt diese Trage sogar beim Röntgen am Verletzten, denn die Kunststoffanfertigung lässt die Röntgenstrahlen durch.

Nach Action und Information trafen sich Wehrmänner und Zuschauer anschließend im Fischinger Feuerwehrmagazin und schlossen die Hauptübung in aller Kameradschaft und Gemütlichkeit ab. ph

Zweiteilige Hauptübung der Fischinger Feuerwehr an der B14
Nach getaner Löscharbeit selbst mit dem Auto verunglückt: Diese Rolle hatte Kommandant Hipp bei der zweiteiligen Fischinger Hauptübung einem seiner Feuerwehrmänner zugedacht. Bild: ph

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

11.10.2010, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball