Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Lärmuntersuchungen des Regierungspräsidiums

Zynische Methode

Für das Regierungspräsidium ist in den Ortsdurchfahrten Weiler, Wurmlingen und Kiebingen die Lärmbelastung nicht hoch genug, um Tempo 30 anzuordnen.

01.10.2014

Kein Tempo 30 in Weiler, Wurmlingen und Kiebingen? Das Regierungspräsidium hat gesprochen und die lärmgeplagten Bürger werden zynisch weggerechnet. Wem schadet Tempo 30? Der Lärm würde halbiert, die Verkehrssicherheit für unsere Kinder deutlich verbessert. Aber für das RP (Regierungspräsidium) ist das offensichtlich kein Anlass, zu handeln, Pendler und Schwerlastverkehr sind „schützenswerter“ als die Anwohner.

Darüber hinaus ist zumindest in der Ortsdurchfahrt Weiler auch eine „Gefahrenlage“ gegeben: Der Fußgängerweg an der L385/Hohenzollernstraße zwischen Teichstraße und Schlossbergstraße in einer Kurve mit abgesenktem Bordstein zählt zu den gefährlichsten Gehwegen im Landkreis.

Gerne begleite ich die Verantwortlichen des RP zu einer Begegnung mit dem Schwerlastverkehr „auf Augenhöhe“ an dieser Stelle.

Markus Lüdtke, Weiler

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

01.10.2014, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball