Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
1 1/2 Ritter - Auf der Suche nach der hinreißenden Herzelinde

Til Schweiger führt die halbe deutsche Entertainment-Branche in eine weitgehend witzlose Klamauk-Parade ins Mittelalter.

Til Schweiger führt die halbe deutsche Entertainment-Branche in eine weitgehend witzlose Klamauk-Parade ins Mittelalter.

1 1/2 Ritter - Auf der Suche nach der hinreißenden Herzelinde

© null 02:18 min

Deutschland

Regie: Til Schweiger
Mit: Til Schweiger, Julia Dietze, Rick Kavanian, Gregor Bloéb

- ab 6 Jahren

Tagblatt-Wertung

Leser-Wertung

rating rating rating rating rating

Film bewerten

rating rating rating rating rating
23.11.2015
  • che

Ist das jetzt Til Schweigers Rache, dass seine vergleichsweise gepflegte Komödie „Keinohrhasen“ beim Deutschen Filmpreis leer ausgegangen ist? Bedient er aus Trotz die niederen Humorinstinkte à la Bully oder den „7 Zwergen“? „1 1/2 Ritter“ macht auf Mittelalter, ohne dieser Epoche oder der ihr zugeneigten Subkultur irgendetwas abzugewinnen, sei‘s in ernsthafter oder parodistischer Absicht. Der Film könnte genau so gut im Wilden Westen oder in der Steinzeit spielen. Primäres Anliegen scheint zu sein, die Ausstöße heutiger Populärkultur in irgendwie abgedreht anmutenden Kostümen und Kulissen nachzustellen und dafür möglichst viele deutsche Showbiz-Größen oder anderweitige Prominenz einzuspannen. Doch egal, ob Thomas Gottschalk als schlaffer Monarch sein Gummibärchenlächeln aufsetzt, „Focus“-Chef Helmut Markwort Fakten über Folter sammeln lässt oder Hannelore Elsner Astro-Schwurbel verbreitet – zum Lachen ist das alles nicht. Einzig Rick Kavanian erfüllt sprachlich und mimisch die Mindestanforderungen an einen Komödianten, während Schweiger immerhin so viel Selbsterkenntnis mitbringt, dass er sich mit der Rolle eines stocksteifen Dussels begnügt. Wenn diese beiden um den witzlosen Klamauk herum in aller Naivität die absurde Welt erkunden, schimmert sogar das Potenzial einer infantilen Don-Quijote-Version durch. Aber schon biegt der nächste prominente Faxenmacher um die Ecke.

Spielplan

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

23.11.2015, 12:00 Uhr | geändert: 21.07.2009, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
10.01.2009

12:00 Uhr

Hans schrieb:

Unter aller Kanone, laaange keinen so schlechten Film geschaut!!!



06.01.2009

12:00 Uhr

DoG schrieb:

Scheiß film



06.01.2009

12:00 Uhr

t.i. schrieb:

scheiss film



05.01.2009

12:00 Uhr

konrad F. schrieb:

dieser Film ist optisch gut gemacht ... leider aber inhaltlich eine absolute unverschämtheit .. billigste Witze .. müde Pointen .. LAAAANGWEILIG !



04.01.2009

12:00 Uhr

michael Meyer schrieb:

Der Film ist für Leute gedacht die die "alte " Schauspieler sehen möchten ,war eine Freude die "Alten" wieder zu sehen Zum Film ,er war unterhaltsam ,auch lustig die letzte halbe Std war sehr unterhaltsam an Til bitte mehr von den "Alten " Danke



<< < 1 2 3 > >> 

Kino Suche im Bereich
nach Begriff
Anzeige