Pandemie

Aktionswoche soll Impfquote steigern

Minister Spahn und RKI-Chef Wieler warnen vor Corona-Welle im Herbst.

09.09.2021

Von DPA

Berlin. Ohne deutlich mehr Impfungen droht aus Sicht von Bundesregierung und Robert-Koch-Institut (RKI) ein heftiger Verlauf der vierten Corona-Welle im Herbst. „Jede einzelne Impfentscheidung entscheidet auch darüber, wie sicher wir gemeinsam durch Herbst und Winter kommen“, sagte Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am Mittwoch in Berlin. RKI-Chef Lothar Wieler warnte: „Wenn wir die aktuellen Impfquoten nicht drastisch steigern, dann kann die aktuelle vierte Welle im Herbst einen fulminanten Verlauf nehmen. Die Pandemie ist noch nicht vorbei.“ Auf Intensivstationen werden laut Spahn und Wieler momentan vor allem ungeimpfte Menschen wegen Covid-19 behandelt. Eine Überlastung der Kliniken könne nicht mehr ausgeschlossen werden. 61,7 Prozent der Gesamtbevölkerung haben einen vollen Impfschutz.

Ärztepräsident Klaus Reinhardt forderte einen Neustart der Impfkampagne. Mit einer bundesweiten Aktionswoche will die Bundesregierung von Montag an Schwung in die Impfungen bringen. Gemeinsam mit den Ländern ruft sie dazu auf, an möglichst vielen Orten einfach wahrzunehmende Angebote zu machen. Bei den Corona-Ansteckungen ist die Sieben-Tage-Inzidenz unterdessen erstmals seit zwei Monaten an zwei Tagen hintereinander gefallen – auf aktuell 82,7. Eine Trendwende sieht Wieler darin noch nicht. dpa

Kommentar und Themen des Tages Seite 2

Zum Artikel

Erstellt:
09.09.2021, 06:00 Uhr
Lesedauer: ca. 1min 36sec
zuletzt aktualisiert: 09.09.2021, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen