Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Bin ich sexy?

Fülliger Teenager will Model werden: Präzise Familienstudie mit Drift ins Melodramatische.

Fülliger Teenager will Model werden: Präzise Familienstudie mit Drift ins Melodramatische.

BIN ICH SEXY?
Deutschland

Regie: Katinka Feistl
Mit: Marie-Luise Schramm, Birge Schade, Andreas Schmidt

- ab 0 Jahren

Tagblatt-Wertung

Leser-Wertung

rating rating rating rating rating

Film bewerten

rating rating rating rating rating
24.11.2015
  • che

Mit ihren 15 Jahren hat Mareike aus Mannheim schon eine klare Vorstellung von der beruflichen Zukunft. Sie will Miss Baden-Württemberg werden. Und daran soll sich nahtlos eine Karriere als Model anschließen. Dass die junge Dame etwas fülliger geraten ist als die meisten ihrer Klassenkameradinnen, hält sie nicht davon ab, in aller Bessessen- und Verbissenheit ihrem großen Traum näher zu kommen.

Für ihre allein erziehende Mutter sind das alles Flausen, teure zudem. Als einfache Verkäuferin hat sie genug damit zu tun, drei hungrige Mäuler zu stopfen und nebenbei noch ein bisschen Liebe – für die Kinder und einen neuen Verehrer – aufzubringen.

Dies ist, ehe dann eine einschneidende melodramatische Wendung eintritt, die Ausgangslage des ersten Spielfilms der Berliner Filmstudentin Katinka Feistl. Und obwohl er in Stil und Ausstattung sichtlich aufs Fernsehen zugeschnitten ist, hat er doch einige gewaltige Pfunde zum Wuchern. So führt die Regisseurin den Widerstreit der Sehnsüchte von Mutter und Tochter so zwingend vor Augen, dass man als Zuschauer hin-und hergerissen ist, wessen Partei man ergreifen soll. Überhaupt zählt die Zeichnung dieser Unterschichts-Familie, ihrer demütigenden, chaotischen und zärtlichen Seiten, zum Besten, was das deutsche Kino in dieser Hinsicht zuletzt zu bieten hatte.

Leider werden die so präzise und realitätsnah angelegten Konflikte zum Ende hin zwischen simplen Genre-Mustern und pädagogischen Winken zerrieben. Aber vielleicht muss man im Kampf gegen jugendlichen Schönheits- und Schlankheitswahn ja mal dick auftragen.

Spielplan

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

24.11.2015, 12:00 Uhr | geändert: 07.08.2009, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.

Kino Suche im Bereich
nach Begriff
Anzeige