Streit als Kulturtechnik in der Demokratie

Gedenken an Pogromnacht eröffnet Friedensdekade

Das Gedenken an die Pogromnacht eröffnete die Friedensdekade in Tübingen und Umgebung. Sie steht unter dem Motto „Streit!“ und erstreckt sich bis zum Buß- und Bettag.

10.11.2017

Von ran

Streiten können muss man in einer Demokratie. Wer nicht streiten kann, der kann sich auch nicht einsetzen für das, woran er glaubt.“ Das sagt die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) als Schirmherrin der diesjährigen Friedensdekade: „Konflikt- und Dialogbereitschaft sind besonders wichtig für eine gesunde Demokratie. Man muss auch mal streiten, um die Perspektive zu wechseln...

92% des Artikels sind noch verdeckt.

Sie wollen kostenpflichtige Inhalte nutzen.

Wählen Sie eines
unserer Angebote.


Nutzen Sie Ihr
bestehendes Abonnement.



Benötigen Sie Hilfe? Haben Sie Fragen zu Ihrem Abonnement oder wollen Sie uns Ihre Anregungen mitteilen? Kontaktieren Sie uns!

E-Mail an vertrieb@tagblatt.de oder
Telefon +49 7071 934-222

Zum Artikel

Erstellt:
10.11.2017, 01:00 Uhr
Lesedauer: ca. 3min 12sec
zuletzt aktualisiert: 10.11.2017, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen