Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Gedenktsätte Baisinger Synagoge
/
Auf der Frauenempore ist heute das Museum untergebracht. Die Brüstung ist so restauriert, dass das ehemals fehlende Stück (links) noch
erkennbar ist. Bild: Bernhard
Das Scheunentor erinnert an die landwirtschaftliche Nutzung. Ebenso die schlichten großen Fenster. Fragmente von buntem Glas sind nur noch im Rundfenster der Synagoge Baisingen, Bild: Bernhard
Der frühere Haupteingang zum Männerbetsaal wurde renoviert, bleibt aber seitdem verschlossen. Die linke, ersetzte Säule ist aus Holz, die rechte originale Säule aus Stein. Bild: Bernhard
Ein Sternenhimmel wölbt sich über dem Männerbetsaal. Bild: Bernhard
An den Wänden der Synagoge Baisingen ist noch erkennbar, wo die Bänke standen. Bild: Bernhard
Rottenburgs Kulturamtsleiter Karlheinz Geppert vor der Synagoge Baisingen, Bild: Bernhard
Die Laubhütte in der Gedenkstätte Baisinger Synagoge ist als bewegliches Kulturdenkmal von besonderer Bedeutung im Denkmalbuch des Landes Baden-Württemberg eingetragen.

Beim Laubhüttenfest gedenken gläubige Juden des Auszugs aus der Knechtschaft Ägyptens und der Wanderung durch die Wüste. In der Laubhütte wird die Thora gelesen, Gebete werden gesprochen und Mahlzeiten eingenommen.

Bild: Gedenkstätte
Gedenkstätte Baisinger Synagoge mit Scheunentor.
Bild: Franke (2016)
zum Artikel