Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Kultur und
Shoppen bis 23 Uhr
Ungewöhnliche Leuchtobjekte bei der Langen Nacht der Lichter in der Horber Hirschgasse.Archivbild: Kuball
Lange Nacht der Lichter

Kultur und Shoppen bis 23 Uhr

Offene Geschäfte, Kulturnacht, Klimameile sowie kulinarische und musikalische Leckerbissen erwarten die Besucher der Horber Innenstadt am Freitag.

11.10.2018
  • Dunja Bernhard

Die lange Nacht der Lichter begann vor Jahren als Einkaufsabend mit besonders ausgeleuchteten Straßen und Plätzen. Jahr für Jahr ergänzten verschiedene Events den langen Abend, an dem die Horber Geschäftsleute mit Rabatten und kleinen Geschenken die Kunden umgarnen. Bei Mode und Style Schönfeld sowie bei Happy Face Killer sind es erfrischende Getränke, bei Neckarsport in neu bezogenen Räumen in der Neckarstraße wird der Rabatt mit Dartpfeilen erzielt. Beim Blumenhaus Robert Müller ist Yankee-Candle-Tag. In Blickfangs Geschenklädle gibt es Popcorn gratis. Schmuck am Aischbach lädt zur 20-Jahr-Feier ins E-Werk in der Schillerstraße. Die Weinhandlung Dörr lockt mit Musik zum alkoholischen Getränk. Beim Projekt Morgenland in der Buß kann bei „tausend Kerzen von ällem ebbes“ probiert werden.

Kultur an acht Orten

Die 4. Kulturnacht bespielt gleich acht Orte. Im Rathaus eröffnet die Ausstellung „Memento mori“ über Leben, Vergänglichkeit und Tod. Das Thema „Bedenke, dass du sterben wirst“ hat 60 Künstler angesprochen, die an der zweiteiligen Ausstellung teilnehmen. Horbs Kultur-Chefin Agnes Maier war von dem Interesse überwältigt. „So viel Platz haben wir im Rathaus gar nicht“, sagt sie. Deshalb gibt es zwei Ausstellungen zu dem Thema. Die ersten 30 Künstler zeigen ihre Werke ab Freitag. Darunter sind CHC Geiselhart, Katrin Kinsler, Omi Riester, Ava Smitmans, Bernd Ruben Wetterau und Hiroko Oikawa.

Die Ausstellung sei keineswegs düster, wie die Assoziation mit dem Tod vermuten lässt, berichtet Maier. Jenseits und Diesseits werden künstlerisch betrachtet. Einige Werke strahlten Zuversicht aus. „Es ist aber auch Makabres dabei.“ Zur Eröffnung um 19 Uhr spielt das Trio Quintfall.

Die Ausstellung ist zugleich Teil der Horber Friedhoftage, ebenso die Illumination des Kernstadt-Friedhofs. Sie beginnt am Freitag um 20 Uhr unter dem Motto „Ein Licht für unsere Lieben“. Von Kindern bemalte Kerzen – auf die Gräber verteilt – senden einen bunten Lichtergruß in die Nacht.

Im Antonie-Leins-Künstlerhaus zeigen die Stipendiaten Arbeiten aus den Bereichen Musik, Video und Performance.

Im Horber Kloster sind im Raum des Forums im Erdgeschoss unter dem Thema „Aspekte“ Holzschnitte und Radierungen von Marlis Schill zu sehen.

Die Galerie im Kloster im zweiten Obergeschoss ist von 19 bis 23 Uhr geöffnet. Dort findet zur Zeit die Gruppenausstellung zum 25-Jahr-Jubiläum mit Werken von Udo Braitsch, Anneliese Hermès, Martina und Wolfgang Hehl, Jürgen Knubben, Kathleen Kilchenmann und Margrit Seeger statt.

Auf dem Marktplatz macht
der Kunstverein mit einer Popcorn-Maschine auf die „Trickfilmtage“ am 10. und 11. November aufmerksam.

Salsatanzen im Kloster

„Party & more“ heißt es im Gewölbekeller des Klosters. Ab 20 Uhr geöffnet, kann dort eine halbe Stunde später an einem Schnupperkurs im Salsatanzen teilgenommen werden. Ab 21.30 Uhr sind freies Tanzen und Party angesagt, bei der auch Bachata- und Kizomba-Tänzer auf ihre Kosten kommen, verspricht die Tanzschule. Zur Party wird ein Eintritt von fünf Euro erhoben.
Es gibt szenetypische Cocktails und Drinks.

Im Raum für Kunst von Albrecht und Ursel Bopp im Stubenschen Schlösschen in der Neckarstraße sind Bilder des Künstlers aus vier Jahrzehnten und außergewöhnlicher Schmuck von seiner Frau zu sehen. Der ruhige Ort lädt wie in schon in den Vorjahren zum Verweilen und zu einem Gespräch mit den Künstlern ein.

Das Museum Jüdischer Betsaal hinter dem Ihlinger Tor, in dem die Ausstellung „Flüchtiges Glück – Befreiung aus Theresienstadt“ zu sehen ist, ist von 19 bis 23
Uhr geöffnet.

Führungen im Stadtmuseum

Zwei Führungen bietet das Stadtmuseum an. Um 21 Uhr geht es um „Germanengräber als Spiegel des Lebens im Diesseits und Jenseits“. Karin Sieber-Seitz erläutert die Exponate aus der Zeit der Alamannen und was sie über das Alltagsleben, die Bestattungsbräuche und die damaligen Jenseitsvorstellungen aussagen.

Um 22 Uhr erzählt Agnes Maier Hintergründe und Geschichten zu Fundstücken des ehemaligen Dominikanerinnenklosters, die derzeit in der Ausstellung „Bürgertöchter, Büßerinnen, Bettelschwestern“ zu sehen sind.

Die Stadtbücherei hat am Freitag ebenfalls bis 23 Uhr geöffnet und bietet alkoholfreie Getränke und Snacks an.

Mit einer Klimameile ist die Energieagentur Horb das erste Mal bei der Langen Nacht der Lichter dabei. Das Projekt, für das es Fördergeld vom Land Baden-Württemberg gibt, entwickelte Robin Koch. Er arbeitet derzeit als studentische Hilfskraft bei der Energieagentur. Seine Idee: Leerstehende Geschäfte und Schaufenster als Ausstellungsfläche zu nutzen. 17 Gruppen aus Kindergärten, Schulen, Vereinen und dem Katholischen Dekanat haben bei der Aktion mitgemacht und jeweils zwei Meter Schaufensterfläche zum Thema Nachhaltigkeit gestaltet. Es geht um Müllvermeidung, Upcycling, Reparieren statt Wegwerfen, den Weg eines Produkt vom Hersteller zum Konsumenten oder um Berthold Auerbach, der schon im 19. Jahrhundert von Waldsterben und Naturschutz sprach.

Die Gruppe Ambience präsentiert an verschiedenen Orten der Innenstadt ihre Musik unplugged und möchte so auf die Aktionen der Energieagentur aufmerksam machen. „Eine musikalische
Guerillaaktion sozusagen“, sagte Energieagentur-Geschäftsführer Martin Heer.

„Licht aus“-Aktion

Die Energieagentur will mit einer „Licht-aus-Aktion“ ein Zeichen setzen für den Klimawandel. Um 21 Uhr gehen in Horb an einigen Stellen für fünf Minuten die Lichter aus.

Davon betroffen sein wird die Illumination der Stadtsilhouette, aber auch das Laser-Netz, das vom Stiftskirchendach aus über die Stadt gespannt werden soll. Für die Lasershow müssen mehrere Projektoren über enge Treppen auf die oberste Etage der Kirche geschleppt werden, berichtete Citymanager Thomas Kreidler. Wenn am Freitagabend Nebel aufzieht, soll das Netz besonders gut zur Geltung kommen. Die Feuershow wird in diesem Jahr durch eine LED-Jonglage abgelöst, die zu verschiedenen Zeiten an unterschiedlichen Orten zu sehen ist.

Durch die gesamte Stadt wird sich eine Lichtspur aus illuminierten Stoffflammen und bunten Kerzenbechern ziehen. Die Lange Nacht der Lichter „ist die charmanteste Veranstaltung“ der Horber Einzelhändler, findet Kreidler. Sechs Band sorgen für Musik in den Gassen. Über Straßen und Plätze verteilt gibt es verschiedenste Speiseangebote wie Crêpes, Flammkuchen, Pizza, Paella und Tapas.

In den Activ-Arkaden gibt es ebenfalls Livemusik und besondere Bewirtung. Traditionell steigt ab 21.30 Uhr die Steinhaus-Disco für einen guten Zweck.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

11.10.2018, 01:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball