Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Per Anhalter durch die Galaxis

Keine Panik: Der Film ist ziemlich cool. Der Fangemeinde wird’s gefallen, dem Rest der Galaxis auch.

Keine Panik: Der Film ist ziemlich cool. Der Fangemeinde wird’s gefallen, dem Rest der Galaxis auch.

THE HITCHHIKER
USA

Regie: Garth Jennings
Mit: Martin Freeman, Mos Def, Sam Rockwell

- ab 0 Jahren

Tagblatt-Wertung

Leser-Wertung

rating rating rating rating rating

Film bewerten

rating rating rating rating rating
24.11.2015
  • vor

Hauptsache Handtuch. Und lässiger britischer Humor. Wie war noch mal die passende Frage zur Antwort „42“? Fans des Kultromans „Per Anhalter durch die Galaxis“, den Douglas Adams 1979 schrieb, kennen die Handlung eh in und auswendig. Für alle anderen: Arthur Dent (dufte: Martin Freeman) überlebt dank seines Kumpels (locker: Hip-Hopper Mos Def) die Atomisierung der Erde durch eine vogonische Bauflotte – der blaue Planetder eigentlich von Mäusen regiert wird, war einer Hypertransportroute im Weg. Mit Traumfrau Trillian (cool: Zooey Deschanel), Galaxis-Präsi Zaphod Beeblebrox (schön zottelig: Sam Rockwell) und dem manisch-depressiven Roboter Marvin jettet Arthur im „Herz aus Gold“ durchs All. Das eigenwillige Raumschiff wird durch den neuen unendlichen Unwahrscheinlichkeitsdrive angetrieben.

Wie der funktioniert, wird mit Hilfe witziger Trickfilm-Einlagen erklärt – wie auch die zahlreichen vergnüglichen Zitate aus dem kosmischen Reiseführer, dem Anhalter, per Comicstrip visualisiert werden. Bei den vielen Außerirdischen setzte Regisseur Garth Jenning zum Glück mehr auf Puppen aus Jim Hensons Werkstatt, als auf animierte Bilder. Einziges Manko des Films: Ein paar Längen im Mittelteil.

Schon seit 1997 gab es Planungen für eine Kinoverfilmung des Buchs. Bis zu seinem Tod 2001 schrieb Adams noch selbst am Drehbuch mit, für das er sogar eine neue Figur, Humma Kavula, erfand. Sie wurde John Malkovich auf den Leib geschneidert, der im Film einen prima Kurzauftritt hat.

Spielplan

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

24.11.2015, 12:00 Uhr | geändert: 07.08.2009, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
12.07.2005

12:00 Uhr

mojomoc schrieb:

Dear all,
i have read all the comments and i suppose the movie was shown here not in english but most probably badly dubbed in german. so I had the best time in my life (besides a lot of other great ones of course ;)) in this movie. great story, great lines, z. was a bit over the top, but this movie is worthwile seeing it, big laughs all the way, witty witty stuff. I guess for a movie compared with the british series very well done. best, mojomoc



11.07.2005

12:00 Uhr

jukaro schrieb:

so nen Schwachsinn... sogar Leute mir Vorliebe für Humbug-Lach-Filme müssten das eigentlich zugeben



01.07.2005

12:00 Uhr

Andi schrieb:

Ganz gut. Und das sag ich auch noch als jemand, der die Bücher gelesen hat. Am besten genauso verfahren.



29.06.2005

12:00 Uhr

CD schrieb:

Ein Neger? Bloß einen Kopf?? Scheint, dass Rassismus das Bewusstsein trübt.



28.06.2005

12:00 Uhr

- schrieb:

Warum ist Ford Prefect ein Neger, warum hat Zaphod Beeblebrox nur einen Kopf??????????



<< < 1 2 3 > >> 

Kino Suche im Bereich
nach Begriff
Anzeige