Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Urmila - Für die Freiheit

Urmila - Für die Freiheit

Der Dokumentarfilm porträtiert eine Frau aus Nepal, die sich gegen die Kindersklaverei in ihrem Land engagiert.

Urmila - Für die Freiheit

Deutschland 2015

Regie: Susan Gluth


87 Min.

Tagblatt-Wertung

Leser-Wertung

rating rating rating rating rating

Film bewerten

rating rating rating rating rating
24.06.2016
  • tol

Siehe auch: An fremde Familien verkauft - Eine ehemalige Kindersklavin aus Nepal ist Gast beim Filmfest Frauenwelten

Die Nepalesin Urmila Chaudhary war sechs Jahre alt, als sie von ihren Eltern als Haussklavin in die Hauptstadt Katmandu verkauft wurde. Erst zwölf Jahre später gelang es ihr, sich zu befreien. Seitdem kämpft sie gegen das System der Leibeigenschaft in ihrer Heimat. Das empathische Doku-Porträt der deutschen Regisseurin Susan Gluth „setzt weniger auf die Vermittlung von Informationen als auf Überzeugung durch Atmosphäre“ (epd Film).

Spielplan

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

24.06.2016, 10:11 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.

Kino Suche im Bereich
nach Begriff
Anzeige