Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Kredite richtig vergleichen – was Verbraucher oft vernachlässigen

23.05.2018

Bild: K.-U. Häßler/Fotolia.com

Längst sind die Zeiten vorbei, in denen Verbraucher auf Filialbanken als Kreditgeber angewiesen waren. Stattdessen schauen sich immer mehr Suchende im Internet um und profitieren von den Vorteilen eines Kreditvergleichs. Viele Direktbanken halten attraktive Angebote bereit, deren Zinsen oftmals niedriger sind als bei klassischen Kreditinstituten mit kostenintensivem Filialnetz. Verständlicherweise legen die meisten Verbraucher ihren Fokus auf die Kosten eines Kredits und achten besonders auf die Zinsen – hier besonders auf den effektiven Jahreszins, der bereits alle wichtigen Nebenkosten enthält. Doch es gibt noch andere Merkmale, die bei einem Kreditvergleich leider zu oft unberücksichtigt bleiben.

Die Restschuldversicherung: Ist sie wirklich nötig?

Wenn Sie online Kredite vergleichen und sich die unterschiedlichen Angebote in Ruhe anschauen, stoßen Sie über kurz oder lang auf einen alten Bekannten im Finanzwesen: die Restschuldversicherung. Auch Berater in Filialbanken versuchen, im Zuge des Kreditabschlusses ihren Kunden eine solche Versicherung schmackhaft zu machen. Sinnvoll kann sie durchaus sein: Vor allem langfristige und mit einer hohen Darlehenssumme abgeschlossene Kredite bergen das Risiko, Verbraucher im Falle einer schwerwiegenden Erkrankung oder bei Arbeitslosigkeit zu ruinieren. Dann hilft die Restschuldversicherung. Das Problem: Meistens erhöht sie die Kosten eines Kredites indirekt enorm, wodurch scheinbar tolle Angebote mit Niedrigzinsen zu Kostenfallen werden.

Die Umschuldung als Verwendungszweck: Lohnt sie sich?

Für viele Verbraucher stellen sie eine echte Hilfe dar: 5 Maßnahmen, dem Dispositionskredit zu entkommen. Ein ganz wichtiger Aspekt ist die Umschuldung, die einer der beliebtesten Verwendungszwecke eines Darlehens darstellt. Doch ob nun der Dispo mit seinen meist zweistelligen Zinssätzen oder mehrere Kredite gleichzeitig, die dazu einladen, die Übersicht zu verlieren: Durch einen Kreditvergleich entdecken Kreditnehmer jene Darlehen mit besonders günstigen Konditionen, die eine Umschuldung lohnenswert machen. Alle Schulden lassen sich dann nämlich in einem Kredit bündeln, der – ohne sich zu weit aus dem Fenster zu lehnen – sicher niedrigere Zinsen als der Dispo bereithält.

Sondertilgungen: Warum sie im Kreditvertrag stehen sollten

Unverhofft kommt oft. Trifft diese alte Redewendung auf einen Geldsegen zu, wird sich niemand dagegen wehren. Müssen Verbraucher in dieser Phase einen Kredit tilgen, stellt sich die berechtigte Frage: Soll ich das Darlehen mit einer Sondertilgung verkürzen oder nicht? Doch selbst dann, wenn die Antwort ja lautet, sollte eine wichtige Voraussetzung erfüllt sein: Der Kreditvertrag muss Sondertilgungen zulassen. Sind jene ausdrücklich ausgeschlossen, nützt der größte unverhoffte Geldsegen zumindest in dieser Hinsicht wenig. Wer Kredite online vergleicht, achtet demnach idealerweise auf die Möglichkeit, Sondertilgungen leisten zu können. In Form einer kürzeren Laufzeit und niedrigerer Kreditkosten lässt sich nämlich mit Sondertilgungen Geld sparen.

Ratenpausen: Retter in schwierigen Zeiten

Unverhofft sind nicht nur plötzliche Geldeinnahmen, sondern leider auch Ausgaben. Erkrankungen, die Kündigung des Jobs oder eine wichtige Ersatz-Anschaffung (kaputtes Auto, defekte Waschmaschine) können die Tilgung eines Darlehens unmöglich machen. Daher ist es sehr wichtig, die Ratenpausen-Option in den Vertrag zu integrieren. Banken haben mittlerweile das Potenzial entdeckt, das in diesem Service steckt. Für etliche Verbraucher stellen nicht vorhandene Ratenpausen ein echtes Ausschlusskriterium dar. Jährlich eine Rate aussetzen zu dürfen, sollte daher für jeden Kreditnehmer möglich sein. Dann lassen sich auch unerwartete Ausgaben bestreiten – beispielsweise mit Bargeld, der einzig wahren Art zu zahlen.

Zum Artikel

Erstellt:
23. Mai 2018, 14:34 Uhr
Aktualisiert:
23. Mai 2018, 14:34 Uhr
zuletzt aktualisiert: 23. Mai 2018, 14:34 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen