Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Horst Beck im Interview: „Für mich ist es das letzte Spiel“

Der scheidende Bezirksvorsitzende erzählt, wie einem ein Ehrenamt über den Kopf wachsen kann

Neun Jahre lang war Horst Beck (74) der Chef des hiesigen Fußball-Bezirks Alb und nebenbei auch noch Ehrenamtsbeauftragter. Seit 27 Jahren ist er im Bezirk ehrenamtlich engagiert, seit 1966 – also seit 52 Jahren – bei seinem Heimatverein SKV Eningen. Nach Querelen beim SKV trat er im Oktober als Vereinsvorsitzender zurück. Beim Bezirkstag am Freitagabend (19.30 Uhr) in Kusterdingen tritt er auch nicht mehr als Bezirksvorsitzender an. Einziger Kandidat bislang für seine Nachfolge ist Josef Haug aus Hirschau. Im Interview spricht Horst Beck über sein Leben fürs Ehrenamt, zurückgehaltene Belege – und seine Zukunftspläne.

16.03.2018

Von Vincent Meissner

TAGBLATT: Herr Beck, mit welchen Gefühlen gehen Sie in Ihren letzten Bezirkstag als Bezirksvorsitzender?Horst Beck: Mit einem guten Gefühl. Es gibt keine Bitterkeit. Für mich ist es das letzte Spiel, das ich mache.Wie groß ist Ihre Enttäuschung über die Vorfälle der vergangenen Wochen?Klar, die kommt immer mehr hoch. Und ich werde auch die Arbeit vermissen. Das gebe ich zu.Können Sie nachvollzieh...

93% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.

Zum Artikel

Erstellt:
16. März 2018, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
16. März 2018, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 16. März 2018, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Aus diesem Ressort