Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
FLEISCH IST MEIN GEMÜSE
Deutschland

Regie: Christian Görlitz
Mit: Maxim Mehmet, Andreas Schmidt, Oliver Bröcker, Jona Mues

- ab 12 Jahren

Tagblatt-Wertung

Leser-Wertung

rating rating rating rating rating
Film bewerten
rating rating rating rating rating
23.11.2015

Letzte Saison war Schauspieler Simon Pegg (in „Hot Fuzz?) noch ein drahtiger Elitepolizist. Nun muss er den schmerbäuchigen Wachmann eines Klamottenladens namens Dennis mimen. Dessen Pechsträhne begann vor fünf Jahren, als er am Hochzeitstag seine schwangere Braut sitzen ließ.

Inzwischen würde er liebend gern zu der bildhübschen Frau und dem proper herangewachsenen Sohn zurückkehren. Doch sitzt der Stachel ihrer Enttäuschung noch viel zu tief, und außerdem hat sie sich gerade einen stinkreichen Schnösel aus Amerika geangelt. Weil selbiger ein passionierter Hobbyläufer ist, will Dennis wenigstens auf diesem Gebiet mit ihm gleichziehen und meldet sich ebenfalls für den anstehenden Marathonlauf durch London an ? für den muskelmorschen Kettenraucher mit Hang zum Seitenstechen eine echte Herausforderung.

Wie das endet, kann man sich im Großen und Ganzen vorzeitig zusammenreimen. Der Weg dorthin ist trotzdem eine vergnüglicher Schwank, gut gemischt aus Körperkomik, Wortwitz, ulkigen Nebenfiguren und nicht zu dick aufgetragenem Herzeleid und -freud. In Anliegen, Machart und Tonfall kann man ihn (inklusive einiger Ausfälle ins Zotige) durchaus mit „Keinohrhasen? vergleichen. Den großen Unterschied macht der Hauptdarsteller. Bei aller Überzeichnung könnte Simon Peggs notorischer Faulpelz, der den inneren Schweinehund überwindet, jedermanns Nachbar sein, während Schweigers künstliche Komik vor allem auf Lacher vom Reißbrett aus ist.

Zum Artikel

Erstellt:
23. November 2015, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
7. August 2009, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 7. August 2009, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Chris 22.06.200812:00 Uhr

Aua. Wer das Buch kennt, sollte sich den Film lieber nicht antun. Das Buch hatte Kultpotenzial, der Film macht's kaputt. Sorry.

Stan 26.04.200812:00 Uhr

Mucker sind coole Leute.