Wirtschaft

Trafonetz Nordschwarzwald: Abschottung ist keine Antwort

Das Transformationsnetzwerk Nordschwarzwald hat eine Erklärung für Demokratie und gegen Extremismus veröffentlicht, die wir hier im Wortlaut wiedergeben.

17.05.2024

Von NC

Von links: Frank Schneider (Oberbürgermeister der Stadt Mühlacker), Professor Dr. Bernhard Kölmel (Hochschule Pforzheim, Beiratsvorsitzender Trafonetz), Dr. Stefan Baron (Geschäftsführer AgenturQ), Annette Hanfstein (Arbeitsagentur Nagold-Pforzheim), Jochen Protzer (Geschäftsführer Wirtschaftsförderung Nordschwarzwald), Carl Christian Hirsch (IHK Nordschwarzwald), Martin Kunzmann (IG Metall Pforzheim) und Benedikt Koziol (Handwerkskammer Karlsruhe). Bild: Gerd Lache

Von links: Frank Schneider (Oberbürgermeister der Stadt Mühlacker), Professor Dr. Bernhard Kölmel (Hochschule Pforzheim, Beiratsvorsitzender Trafonetz), Dr. Stefan Baron (Geschäftsführer AgenturQ), Annette Hanfstein (Arbeitsagentur Nagold-Pforzheim), Jochen Protzer (Geschäftsführer Wirtschaftsförderung Nordschwarzwald), Carl Christian Hirsch (IHK Nordschwarzwald), Martin Kunzmann (IG Metall Pforzheim) und Benedikt Koziol (Handwerkskammer Karlsruhe). Bild: Gerd Lache

Die Transformation der Automobil- und Zulieferindustrie verursacht bei vielen Menschen Zukunftsängste. Viele Arbeitsplätze werden sich in den nächsten Jahren verändern oder ganz wegfallen. Damit verbunden ist die Unsicherheit um den eigenen Arbeitsplatz und die Befürchtung eines sozialen Statusverlusts. Häufig arbeiten gleich mehrere Familienangehörige in der Automobil- und Zulieferindustrie und können von der Transformation betroffen sein.

Wir wissen um die Zukunftsängste der Beschäftigten und Unternehmensinhaber und können sie gut nachvollziehen. Deshalb haben wir es uns als Transformationsnetzwerk Nordschwarzwald zur Aufgabe gesetzt, die Transformation der Automobil- und Elektroindustrie in der Region proaktiv mitzugestalten. Unser Anspruch ist es, gemeinsam mit den Unternehmen Zukunftsperspektiven zu entwickeln und die Beschäftigungsfähigkeit zu stärken.

Die Antwort auf die Transformation ist aber nicht die Abschottung von den Weltmärkten und die Begrenzung der Migration nach Deutschland. Baden-Württemberg ist das Bundesland mit der höchsten Exportquote, und mehr als ein Drittel der Bevölkerung in Baden-Württemberg hat einen Migrationshintergrund. Wir brauchen mehr gesteuerte Zuwanderung aus dem Ausland und nicht weniger, um unseren zukünftigen Fachkräftebedarf zu sichern.

Wir betrachten es mit Sorge, dass über die Hälfte der Bürgerinnen und Bürger in Baden-Württemberg mit der Demokratie in Deutschland unzufrieden ist. Doch die Wahl von extremistischen Parteien ist kein Beitrag zur Lösung der Zukunftsängste und Sorgen. Vielmehr ist die Wirtschaft im Nordschwarzwald und darüber hinaus auf die freiheitliche Demokratie und einen funktionierenden gesellschaftlichen Zusammenhalt angewiesen.

Orientierung und Perspektiven

Deshalb setzen wir uns für unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung ein. Wir stehen für Freiheit, Demokratie, Vielfalt, Sicherheit, Zusammenhalt und ein weltoffenes Miteinander. All das sind Werte, die Orientierung und Perspektiven bieten. Wir sagen deutlich: Unsere Wirtschaft ist auf die freiheitliche Demokratie und einen funktionierenden gesellschaftlichen Zusammenhalt angewiesen. Der Einsatz für unsere Werte ist auch ein Einsatz für den Erhalt sicherer Arbeitsplätze und für den Wohlstand in unserer Region.

Unseren Wohlstand verdanken wir auch unserer Weltoffenheit und Vielfalt. Beides sind wichtige Erfolgsfaktoren für die Unternehmen im Nordschwarzwald. Deshalb sehen wir nicht dabei zu, wie die Kultur des Miteinanders untergraben wird, sondern stellen uns entschlossen gegen jede Form von Rassismus, religiöser Diskriminierung und Antisemitismus. Wir treten entschlossen dafür ein, dass sich alle Menschen in unserem Land sicher fühlen – unabhängig von Herkunft, Staatsangehörigkeit oder Religion.

Toleranz und Weltoffenheit

Gemeinsam können wir die Transformation gestalten und die Geschichte einer freiheitlichen und wirtschaftlich erfolgreichen Region fortschreiben. Einer Region, die Toleranz, Zusammenhalt und Weltoffenheit vereint.

Zum Artikel

Erstellt:
17.05.2024, 10:14 Uhr
Lesedauer: ca. 2min 15sec
zuletzt aktualisiert: 17.05.2024, 10:14 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Newsletter los geht's
Nachtleben, Studium und Ausbildung, Mental Health: Was für dich dabei? Willst du über News und Interessantes für junge Menschen aus der Region auf dem Laufenden bleiben? Dann bestelle unseren Newsletter los geht's!