Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
100 Schritte

Zivilcourage ist möglich und tödlich: Berührendes Fallbeispiel aus Sizilien

Zivilcourage ist möglich und tödlich: Berührendes Fallbeispiel aus Sizilien

I CENTO PASSI
Italien

Regie: Marco Tullio Giordana
Mit: Luigi Lo Cascio,Luigi Maria Burruano,Lucia Sardo

- ab 12 Jahren

Tagblatt-Wertung

Leser-Wertung

rating rating rating rating rating

Film bewerten

rating rating rating rating rating
24.11.2015
  • che

Seit Menschengedenken geht in dem sizilianischen Städtchen Cinisi nichts ohne die Mafia, die gütig, streng und manchmal blutrünstig über das Wohl und Wehe wacht. Bis eines Tages der junge Peppino Impastato, selbst Sprößling eines Mafioso, lauthals verkündet, was die meisten Bewohner Cinisis nicht einmal zu denken wagen: „Die Mafia ist ein Haufen Scheiße!“

Kann das gut gehen? Natürlich nicht: Am 9. Mai 1978 wird Peppino tot neben den Bahngleisen gefunden – angeblich hat er sich selbst umgebracht. Man darf dieses tragische Ende des Films hier vorwegnehmen, weil es sich im wirklichen Leben so zugetragen hat. Und doch hat die wahre Geschichte auch eine Art Happy-end. Vor drei Jahren gelang es Peppinos Familie, den Auftraggeber des Mordes vor Gericht zu bringen; 2002 wurde er zu lebenslanger Haft verurteilt. Schon zu seinen Lebzeiten hat Peppinos Zivilcourage vielen Sizilianern gezeigt, dass man die Macht der Mafia nicht als Naturgesetz hinnehmen muss.

„100 Schritte“ von Marco Tullio Giordana ist ein Denkmal für Peppino Impastato, aber dank vieler Schattierungen bei der Zeichnung von Charakteren und sozialem Umfeld kein Heldenepos. Neben gutmenschlichem Gerechtigkeitssinn spielen bei Peppinos Angriff aufs kriminelle Establishment, die sich auf einen freien Radiosender stützt, auch Lust am Provozieren und eine gute Portion Eitelkeit eine Rolle. Auf der anderen Seite ist die Mafia nicht das abgrundtief Böse, sondern eine Organisation, deren Enstehen auch soziale Ursachen hat und von deren Existenz nicht nur Schwerverbrecher profitieren. Zum Beispiel Peppinos Vater, der zwischen Familien- und „Familien“-Bande letztlich aber zerrieben wird.

Tatsächlich zeigt „100 Schritte“ weniger einen Kampf gegen das organisierte Verbrechen als gegen eine soziale Ordnung, die auf traditionalen Beziehungen statt auf demokratischen Prinzipien beruht. Folgerichtig ist Peppino weniger der todesmutige Einzelkämpfer aus den klassischen Politthrillern als vielmehr Repräsentant einer sozialen Bewegung, die mit ihrem antiautoritären Gestus, jugendkulturellen Elan und unkonventionellen Politikformen zur Demokratisierung Italiens beitrug. In Sizilien freilich unter härtesten Bedingungen und mit bisweilen tödlichen Konsequenzen.

Spielplan

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

24.11.2015, 12:00 Uhr | geändert: 07.08.2009, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
11.07.2005

12:00 Uhr

Eva schrieb:

Beeindruckender Film über einen beeindruckenden Menschen!



03.02.2004

12:00 Uhr

Christina Vlachou schrieb:

Neben Novecento muss ich zugeben ist dieser Film ein noch nie dagewesen!Es trifft die wahre Mentalität, den wahren Konflikt mit der Mafia in Sizilien....Durch die Besetzung von eher unbekannten Schauspielern gelingt es realitätsnah diese Geschichte,die auch in Wirklichkeit so passiert ist, zu beschreiben. Man bekommt als Zuschauer wirklich den Eindruck in dieser "Sizilianischen Mafiawelt" teilnehmen zu können. Der Film ist meiner Ansicht nach einer der gelungensten Filme aller Zeit....Der Film ist eine Art Appell an alle.....Der Film soll uns zum Nachdenken anregen und natürlich in erster Linie diesen Menschen, Giuseppe Impastato nicht nur als Held darstellen, vorallem als Beispiel für uns alle.....So wie Peppino.....so muss man sein....Was Peppino geleistet hat ist mehr wert als alles andere auf dieser Welt........man kann sich das fast kaum vorstellen....



29.09.2003

12:00 Uhr

randal schrieb:

Das ist grosses Kino.



Kino Suche im Bereich
nach Begriff
Anzeige