Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
64 Gymnasiasten stellen ihre Werke im Jüdischen Betsaal aus
Unterschiedlicher Klassenstufen haben sich dem Thema A“Ausgrenzung“ künstlerisch gewidmet. Bild: hmg
Angst vor Ausgrenzung

64 Gymnasiasten stellen ihre Werke im Jüdischen Betsaal aus

Dem zeitlosen Thema der Ausgrenzung von Menschen widmet sich die Ausstellung mit Werken von Schülern des Martin-Gerbert-Gymnasiums im Jüdischen Betsaal. Egal ob die Schüler in ihrer eigenen Umgebung Mobbing erfahren, die Flüchtlingsdramatik in den Medien verfolgen oder im Geschichtsunterricht behandeln, wie in der Terrorherrschaft des Nationalsozialismus Juden ausgegrenzt wurden: Alle erleben die Ausgrenzung als Bedrohung oder Verzweiflung für den Einzelnen.

15.04.2016
  • Hans-Michael Greiss

Horb. „Wir wollen dieses Bewusstsein weitergeben und diese Gefühle übermitteln“ stellte Schülersprecherin Carolina Schiller die Motivation des Projektes vor. Seit 2015 darf das Martin-Gerbert Gymnasium (MGG) sich als „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ nennen. Dabei handelt es sich ein bundesweites Netzwerk, in dem sich schon über 1000 Schulen gegen Mobbing und Ausgrenzung engagieren. Z...

89% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Melden Sie sich hier an
Melden Sie sich hier an

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball