Wirtschaft

Ante-Gruppe übernimmt Pelletproduktionswerk Biopell in Empfingen

Das Unternehmen weitet sein Engagement in Baden-Württemberg aus und übernimmt zum 1. Oktober das Pelletproduktionswerk in Empfingen.

14.09.2023

Von NC

Biopell in Empfingen wird nicht mehr von der Gesellschaft Dr. Gies Vermögensverwaltung-Future Energies betrieben. Archivbild: Volker Schmid

Biopell in Empfingen wird nicht mehr von der Gesellschaft Dr. Gies Vermögensverwaltung-Future Energies betrieben. Archivbild: Volker Schmid

„Ich freue mich, mit Ante ein Familienunternehmen gefunden zu haben, das im Rahmen einer Nachfolgersuche sowohl die Marke Biopell weiterführt als auch die bestehenden Arbeitsplätze sichert“, sagt Reinhold Gies, Geschäftsführer der Firma Dr. Gies Vermögensverwaltung-Future Energies. Darüber informiert die Ante-Gruppe in einer Pressemitteilung. Biopell wurde 2005 gegründet. Gies übernahm die Betriebsstätte in Empfingen 2009.

Gesamtleistung wächst

Durch die hinzugewonnene Produktionskapazität von zurzeit 80000 Tonnen wächst die Gesamtleistung von Ante-Pelletprodukten nach Angaben von Geschäftsführer Jörn Kimmich auf mehr als 600000 Tonnen. Damit baut die international tätige Gruppe die Marktführerposition im Segment Holzpellets weiter aus.

Das im Landkreis Freudenstadt liegende Pelletwerk stellt für Ante laut eigener Aussage einen weiteren strategischen Entwicklungsschritt in Süddeutschland dar. Die Verkehrsanbindung direkt an die Autobahn A 81 erschließe das Marktsegment im Großraum Stuttgart, im Schwarzwald, in der Bodenseeregion sowie in der angrenzenden Schweiz und Frankreich.

Im Zuge des Ausbaus des Werks Rötenbach (Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald), das Ante 2021 übernahm, bilde das Empfinger Werk einen wichtigen Baustein in der Weiterverarbeitung von Nebenprodukten: „Wir verfolgen den Grundsatz eines Zero-Waste-Prinzips, also eine hundertprozentige Verwertung der Rohware. Der neue Standort fügt sich ideal in unsere Wertschöpfungskette ein und ist ein beschleunigender Meilenstein unserer Expansion im Schwarzwald“, zeigt sich Jürgen Ante, geschäftsführender Gesellschafter der Ante-Gruppe, von der Investition überzeugt. Diese sei notwendig geworden, um den langwierigen Genehmigungsprozess beim Ausbau des Werkes in Rötenbach partiell aufzufangen.

Über die beteiligten Unternehmen

Die Gesellschaft Dr. Gies Vermögensverwaltung-Future Energies ist laut Pressemitteilung ein Unternehmen, das auf Basis regenerativer Energien auf dem Energiemarkt tätig ist: Produktion und Vermarktung von Wärme und Ökostrom mit Blockheizkraftwerken und Organic Rankine Cycle-Anlagen (ORC) sowie Herstellung, Verkauf und Lieferung von zertifizierten Holzpellets und Holzbriketts in Premiumqualität.

Die Ante-Gruppe ist laut eigener Aussage eines der größten inhabergeführten Familienunternehmen der europäischen Holzindustrie. Gegründet 1927 als Sägewerk in Winterberg (Nordrhein-Westfalen) beliefert es seit fast 100 Jahren Kunden mit Schnittholz, Hobelwaren, Konstruktionsvollholz (KVH), Brettschichtholz (BSH), Brettsperrholz (CLT) und Abbund, Holz für den Haus- und Garten-Bedarf sowie ökologischem Bio-Strom und Pellets. An den Standorten Allendorf-Somplar (Hessen), Winterberg (Nordrhein-Westfalen), Rötenbach-Friedenweiler (Baden-Württemberg), Rottleberode und Berga (Sachsen-Anhalt), Kozuchów in Polen sowie jetzt als siebten Standort Empfingen beschäftigt das Unternehmen zirka 1300 Mitarbeiter.

Zum Artikel

Erstellt:
14.09.2023, 16:02 Uhr
Lesedauer: ca. 2min 08sec
zuletzt aktualisiert: 14.09.2023, 16:02 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Newsletter Prost Mahlzeit
Sie interessieren sich für gutes und gesundes Essen und Trinken in den Regionen Neckar-Alb und Nordschwarzwald? Sie wollen immer über regionale Gastronomie und lokale Produzenten informiert sein? Dann bestellen Sie unseren Newsletter Prost Mahlzeit!