Comedy

Dominik Kuhn hat aus „Brutalo-Schwäbisch“ gelernt

„Dodokay“ sorgte bei den gut 550 Zuhörern am Freitag in der Sulzer Stadthalle mit dem Programm „I bin’s selber“ für Dauerlachen.

04.03.2024

Von Cristina Priotto

Ein Schwabe hält Schwaben den Spiegel vor, mal kritisch, mal liebevoll, immer schonungslos und oft von Kopfschütteln über die sprachlichen und mentalen Absonderlichkeiten der eigenen Spezies geprägt – und das Publikum brüllt vor Lachen. Bei Dominik Kuhn, bekannt als „Dodokay“, funktioniert dies auch neben den Filmsynchronisationen mit schwäbischem Text seit 2014 auf der Bühne: „I bin’s selber“ ha...

92% des Artikels sind noch verdeckt.

Sie wollen kostenpflichtige Inhalte nutzen.

Wählen Sie eines
unserer Angebote.


Nutzen Sie Ihr
bestehendes Abonnement.



Benötigen Sie Hilfe? Haben Sie Fragen zu Ihrem Abonnement oder wollen Sie uns Ihre Anregungen mitteilen? Kontaktieren Sie uns!

E-Mail an vertrieb@tagblatt.de oder
Telefon +49 7071 934-222

Zum Artikel

Erstellt:
04.03.2024, 01:00 Uhr
Lesedauer: ca. 3min 05sec
zuletzt aktualisiert: 04.03.2024, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Newsletter Recht und Unrecht
Sie interessieren sich für Berichte aus den Gerichten, für die Arbeit der Ermittler und dafür, was erlaubt und was verboten ist? Dann abonnieren Sie gratis unseren Newsletter Recht und Unrecht!