Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Bäcker, Bänker und jetzt ein Kaffeehaus
Harald Schroll und seine Lebensgefährtin Susanne Schubert in ihrem Café „Gugelhupf“. Bild: Bauknecht
Gastronomie

Bäcker, Bänker und jetzt ein Kaffeehaus

In der Weittenauer Straße in Rottenburg eröffnete Harald Schroll den „Gugelhupf“

29.11.2016
  • Werner Bauknecht

Ein Bayer aus München, also fast aus Österreich, eröffnet ein Lokal, das „Gugelhupf“ heißt. Ein Gugelhupf wird traditionell dieser Region zugeschrieben, in Deutschland nennt man ihn eher Napfkuchen. Harald Schroll (53), der neuen Pächter des Lokals an der Weittenauer Straße, das zuvor als „Tatort“ firmierte, geht zurück zu seinen Wurzeln. Zwar war er die letzten Jahrzehnte als Banker tätig, aber ...

87% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.

Wenn Sie schon eines unserer Web-Abos abgeschlossen haben, können Sie sich hier anmelden.

Hinweis: Sie müssen sich anmelden um ein Abonnement abzuschließen. Falls Sie noch nicht angemeldet sind, werden Sie bei Auswahl eines Abonnement zur Anmeldung oder Registrierung weitergeleitet.


Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball