Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Bushaltestellen

Bald mit Dach für Mensch und Fahrrad

In der kommenden Woche beginnt der Umbau der vier Haltestellen der Linie 18 in der Sülchenstraße.

27.10.2016
  • ing

Betroffen sind die Bushaltestellen der Linie 18 zwischen Rottenburg und Tübingen beim Rettungszentrum sowie beim Sülchenfriedhof. Alle vier, also stadtein- wie stadtauswärts, werden mit 18 Meter langen Kasseler Borden fürs leichtere Einsteigen in den Bus ausgestattet. Drei von ihnen werden ein Stück in Richtung Stadtmitte verschoben: Die Haltestellen beim Friedhof werden sich künftig auf Höhe des Glascontainers an der Ecke Grasiger Weg befinden; die beim Rettungszentrum in Fahrtrichtung Wurmlingen kommt direkt vors Rettungszentrum.

Während des Umbaus, der kommende Woche beginnen soll, wird es laut Tiefbauamtsleiter Jürgen Klein zu Verkehrsbehinderungen kommen. Um die erhöhten Bordsteine einbauen zu können, müsse die Sülchenstraße kurzfristig jeweils halbseitig gesperrt werden.

Doch nicht nur das Einsteigen in den Bus soll im Sinne von Leuten, die nicht so gut zu Fuß sind, einfacher werden. Auch das Warten dürfte künftig angenehmer sein: Die Haltestellen stadtauswärts beim Rettungszentrum und beim Friedhof bekommen überdachte Wartehäuschen, an deren Rückseite Raum für ebenfalls überdachte Fahrradstellplätze ist. So hatte es der Technische Ausschuss des Gemeinderats im Juli beschlossen. Die Haltestellen in Richtung Stadtmitte bekommen keinen Unterstand. Das seien vor allem Aussteigehaltestellen, wo niemand auf den Bus warten müsse, so Klein.

Und noch eine Veränderung wird der 200000 Euro teure Umbau mit sich bringen: An allen vier Haltestellen wird der Bus künftig auf der Fahrbahn halten, die Haltebuchten beim Friedhof werden zurückgebaut. Der Vorteil solcher sogenannter Buskaps besteht darin, dass der haltende Bus den Ein- und Aussteigern das Überqueren der Straße erleichtert (beim Sülchenfriedhof wird für Fußgänger und Radfahrer eine zusätzliche Querungshilfe eingebaut). Außerdem muss der Bus beim Anfahren nicht auf eine Lücke im Verkehr warten. Schließlich, erklärte Baubürgermeister Thomas Weigel dem Gemeinderat vor einiger Zeit, verlangsame der auf der Fahrbahn haltende Bus den Verkehr. Aus Sicht der Polizei habe sich das bewährt.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

27.10.2016, 01:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball