Der Tag in der Region

Blog | Die wichtigsten Nachrichten am 6. Dezember

06.12.2022

Von job/isi

Blog | Die wichtigsten Nachrichten am 6. Dezember

Ökostrom für 25000 Familien

Ende Oktober hatte der Starzacher Gemeinderat mit großer Mehrheit entschieden, den Bau von bis zu zehn Windrädern zu ermöglichen, indem die Gemeinde eigene Flächen verpachtet. Der Rat stimmte einem Gestattungsvertrag zu und beauftragte die Verwaltung, die Beratung der Pachtverträge vorzubereiten. In der Sitzung hatte Julian Klett, Sachgebietsleiter Erneuerbare Energien bei den Tübinger Stadtwerken, angekündigt, dass eine eigene Webseite eingerichtet wird, die laufend über das Projekt informiert. Diese ist nun freigeschaltet.

Wenn die Sirenen stumm bleiben: Erneut Lücken beim Warntag

Am bundesweiten Warntag vor zwei Jahren warteten viele Menschen vergeblich auf eine Nachricht auf ihrem Smartphone oder das Heulen einer Sirene. Besserung wurde versprochen. Aber auch vom nächsten Warntag dürften viele in Baden-Württemberg nichts mitbekommen.

Die Corona-Zahlen von Dienstag

Das Landesgesundheitsamt hat die aktuellen Infektionszahlen von Dienstag veröffentlicht:

Kreis Tübingen

  • Neuinfektionen: 74
  • Gesamtfälle: 100.743
  • Sieben-Tage-Inzidenz: 145,8 (-3)
  • Todesfälle: 276 (-1)
  • Patienten am Klinikum: 20 (davon 4 ursächlich wegen Corona, 2 auf der Intensivstation)

Kreis Reutlingen

  • Neuinfektionen: 93
  • Gesamtfälle: 128.649
  • Sieben-Tage-Inzidenz: 146,1 (+3,8)
  • Todesfälle: 520 (+/0)

Baden-Württemberg

  • Hospitalisierungsinzidenz: 4,6 (+0,6)
  • Corona-Patienten auf Intensivstationen: 84 (+17)
  • Sieben-Tage-Inzidenz: 132,2 (+2,5)

Raub bis sexuelle Belästigung: 16- und 17-jährige Brüder verhaftet

Die beiden Jugendlichen sollen in den vergangenen Monaten wiederholt Straftaten im Raum Tübingen begangen haben.

Strobl: Illerkirchberg-Tat „kein Anlass für Hass und Hetze“

Nach dem tödlichen Angriff auf zwei Schülerinnen in Illerkirchberg bei Ulm hat Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl (CDU) zu Besonnenheit aufgerufen. „Dieses Ereignis darf kein Anlass und keine Rechtfertigung für Hass und Hetze sein“, sagte Strobl am Dienstag bei einem Besuch am Tatort. „Diese Straftat muss mit aller Konsequenz aufgeklärt werden. Der Täter muss mit aller Konsequenz bestraft werden. Das wird auch so geschehen“, sagte er weiter.

Winfried Kretschmann: Maskenpflicht im Südwesten bleibt

Trotz des Verzichts mehrerer Bundesländer auf die Maskenpflicht im Öffentlichen Personennahverkehr bleibt Baden-Württemberg bei der Vorgabe für Bus- und Bahnfahrende.

Alb-Donau-Kreis: Tödliche Attacke in Illerkirchberg: Verdächtiger schweigt

Nach dem tödlichen Schulweg-Angriff auf zwei Mädchen in Illerkirchberg bei Ulm schweigt der mutmaßliche Tatverdächtige weiter zu den Vorwürfen. Der Mann berufe sich auf sein Aussageverweigerungsrecht, bestätigte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Ulm der Deutschen Presse-Agentur. Er sei den Behörden bislang nie durch Gewaltdelikte aufgefallen. Was bisher bekannt ist, haben wir in diesem Artikel verlinkt.

LTT-Intendant Weckherlin: Vertrag bis 2027

Staatssekretär Arne Braun lobt Thorsten Weckherlins Arbeit am Landestheater: Dessen Amtszeit wurde bis 2027 verlängert.

Überraschende Einigung am Abend: Mehr Geld für Klinik-Beschäftigte

Einmalzahlungen von 2400 Euro, mindestens 250 Euro mehr im Monat, mehr Geld für Psychotherapeuten in Ausbildung: Am Montagabend gab es überraschend ein Verhandlungsergebnis für die Beschäftigten der Uni-Kliniken im Land.

LTT: Sterbehilfe, Demenz, Walter Jens: Wie spielt man Vergessen?

Stellen Sie sich vor, Sie hätten vergessen, mit wem Sie Ihren ersten Zungenkuss hatten; wie Sie hergekommen sind; wie Sie hier wieder rauskommen! Stellen Sie sich vor, Sie hätten vergessen, wer Sie sind!“ Die LTT-Schauspieler Justin Hibbeler, Hannah Jaitner, Insa Jebens und Lucas Riedle stehen in einer Reihe vor dem Publikum. Jetzt wenden sie sich ab, betreten das Bühnenbild: das Rund eines Amphitheaters. Sie beginnen, weiße Decken von Möbeln zu ziehen. Zum Vorschein kommen: ein volles Bücherregal, ein alter Fernseher, ein Sessel. Interessiert stellen die vier den überdimensional großen Kopf einer antiken Statue auf, er wird geöffnet: lautes Rauschen und geschredderte Papierfetzen. „Vom Wert des Leberkäsweckles“ hatte am Samstagabend in der Werkstatt des LTT Uraufführung.

Von links: Insa Jebens, Justin Hibbeler, Lucas Riedle. Bild: LTT

Von links: Insa Jebens, Justin Hibbeler, Lucas Riedle. Bild: LTT

Radstrecke an der B28: Der beinahe Schnellweg

Wenn es nach der Vorstellung von Verkehrsministers Winfried Hermann ginge, dann wären die Vorplanungen für den Radschnellweg von Rottenburg nach Tübingen bereits abgeschlossen. Offiziell muss sich die Öffentlichkeit allerdings noch bis Ende Dezember gedulden. Dann, so hofft das Ministerium, soll die finale Entscheidung zur Trasse fallen. Welche Variante die Landesbehörde und auch das Regierungspräsidium bevorzugen, ist kein Geheimnis: Sie beginnt am Tübinger Hauptbahnhof, verläuft nahe der B28 südlich des Neckars, bindet die Ortschaften Weilheim, Kilchberg und Bühl an und führt durch Kiebingen weiter nach Rottenburg.

Ein erster Schritt für diese Lösungsvariante ist – unabhängig vom Stand der Planungen – bereits getan. Seit Ende November ist der verbesserte Rad- und Wirtschaftsweg zwischen den Tübinger Teilorten Bühl und Weilheim fertig.

Die Inspektion des neuen Radwegs ist Chefsache: Winfried Hermann (links) und Regierungspräsidenten Klaus Tappeser(rechts). Bild: Klaus Franke

Die Inspektion des neuen Radwegs ist Chefsache: Winfried Hermann (links) und Regierungspräsidenten Klaus Tappeser(rechts). Bild: Klaus Franke

Klimaneutrale Forsthochschule: Die Konzepte liegen in der Schublade

Wie weit ist die Hochschule Rottenburg (HFR) eigentlich bei ihrem Ziel, klimaneutral zu werden? Oder gar energieautark, also komplett unabhängig von Strom und Wärme von außen? Das fragte sich das TAGBLATT – und hakte nach. Autarkie wäre schön, sagt Rektor Prof. Bastian Kaiser. Erst mal gehe es aber darum, klimaneutral zu werden, also kein CO2 mehr zu produzieren. Solange die Hochschule selbst nicht ausreichend Ökostrom erzeugen kann, müsse sie diesen zukaufen. Aktuell beziehe man von außen zu 100 Prozent Ökostrom.

Das Windrädchen der Hochschule Rottenburg produziert nicht allzu viel Strom. Archivbild: Hochschule

Das Windrädchen der Hochschule Rottenburg produziert nicht allzu viel Strom. Archivbild: Hochschule

Manz- Vorstandsvorsitzender warnt: „Unser Wohlstand ist in Gefahr“

Die Solarenergie machte zu Spitzenzeiten 60 Prozent des Umsatzes des Reutlinger Maschinenbauers Manz AG aus – doch Überkapazitäten und Preisverfall durch die Subventionspolitik Chinas setzten der Firma vor rund 10 Jahren schwer zu. Die Photovoltaik-Industrie wanderte nach Asien ab, der Solaranteil am Geschäft von Manz sank auf unter fünf Prozent. „In der Batterie-Entwicklung soll uns das jetzt nicht noch mal passieren“, sagt Martin Drasch, Vorstandsvorsitzender bei Manz. Er fordert dafür auch Hilfe von der Politik.

 

In eigener Sache:
Täglich berichtet das Schwäbische Tagblatt in einem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird nicht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über allgemeine Gebühren finanziert, sondern durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden. Dennoch bleibt dieses Übersichts-Blog gratis. Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, denken Sie bitte darüber nach, sie durch den Abschluss eines Abos zu unterstützen. Das Online-Abo gibt es für Neukunden bereits zu einem Preis von 1,00 Euro im ersten Monat (danach 9,40 Euro im Monat).

 

Einigung: Doch ein Tarifvertrag fürs Himmelwerk

Die IG Metall und das Unternehmen Himmelwerk Hoch- und Mittelfrequenzanlagen haben einen so genannte Anerkennungstarifvertrag ausgehandelt. Dieser ist am Freitag als ergänzende Betriebsvereinbarung unterzeichnet worden und tritt nun in Kraft. Mit der Einigung beende die IG Metall die betriebliche Tarifbewegung, erklärt die Gewerkschaft in einer Mitteilung. Im Rahmen einer aktiven Mittagspause, einer Kundgebung vor dem Betrieb und mehreren kleinen Aktionen hätten ihre Mitglieder deutlich gemacht, dass sie eine Zukunft mit Tarifvertrag einfordern. Ein Weg, von dem sich auch die Arbeitgeberseite habe überzeugen lassen.

Die Corona-Zahlen vom Montag

Guten Morgen aus der Online-Redaktion. Zunächst der Blick auf die Corona-Zahlen vom Montag.

Kreis Tübingen

  • Neuinfektionen: 100
  • Gesamtfälle: 100.669
  • Sieben-Tage-Inzidenz: 148,8 (+4,8)
  • Todesfälle: 275 (0)
  • Patienten am Klinikum: 20 (davon 4 ursächlich wegen Corona, 2 auf der Intensivstation)

Kreis Reutlingen

  • Neuinfektionen: 103
  • Gesamtfälle: 128.556
  • Sieben-Tage-Inzidenz: 142,3 (+3,8)
  • Todesfälle: 520 (+1)

Baden-Württemberg

  • Hospitalisierungsinzidenz: 4 (+0,1)
  • Corona-Patienten auf Intensivstationen: 67 (-2)
  • Sieben-Tage-Inzidenz: 129,7 (+4,6)

 



Sie interessieren sich für Verbrechen, wie sie aufgeklärt und bestraft werden? Dann sind Sie hier richtig: Auf tagblatt.de/rechtundunrecht haben wir unsere Berichterstattung zum Thema gesammelt. Dort finden Sie alles zu Recht und Gesetz – Verbrechen aus der Region, Prozessberichte aus den Gerichten in Tübingen, Rottenburg und Reutlingen, Hintergründe zur Arbeit der Ermittler und darüber, was erlaubt und was verboten ist. Außerdem gibt es den Podcast „Am Gericht“, in dem TAGBLATT-Gerichtsreporter Jonas Bleeser und Online-Redakteur Lorenzo Zimmer über große und kleine Kriminalfälle aus der Region sprechen. Hören Sie rein!

 

 

Push-Service:
Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

 

Das Wichtigste vom Tag

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie in der Region Tübingen im März 2020 gab es bei tagblatt.de täglich und kostenlos unseren Live-Blog mit aktuellen Meldungen und Links zu wichtigen Artikeln über Covid-19 und den Folgen. Wir haben ihn nun thematisch weiter gefasst: Ab sofort gibt es dort aktuelle Meldungen und Anreißer zu den wichtigsten Geschichten aus der Region Neckar-Alb – nicht nur, aber auch, wenn es um Corona geht. Den Blog gibt es unter dem Titel Der Tag in der Region direkt auf www.tagblatt.de.

Zum Artikel

Erstellt:
06.12.2022, 06:30 Uhr
Lesedauer: ca. 4min 24sec
zuletzt aktualisiert: 06.12.2022, 06:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen