Reutlingen

Brand in Pflegeheim: Obduktion bestätigt Todesursache

Nach dem Brand in einem Reutlinger Pflegeheim für psychisch Kranke ist die Obduktion der drei Todesopfer abgeschlossen.

23.01.2023

Von itz

An einem Fenster im Obergeschoss des Pflegeheims sind die Brandspuren sichtbar. Bild: Horst Haas

An einem Fenster im Obergeschoss des Pflegeheims sind die Brandspuren sichtbar. Bild: Horst Haas

Wie eine Polizeisprecherin am Montagmorgen auf Nachfrage mitteilte, starben eine 53-Jährige sowie zwei Männer im Alter von 73 und 88 Jahren an Rauchgasvergiftungen. Damit hat sich der Anfangsverdacht des Leitenden Notarztes bestätigt.

Die tatverdächtige 57-jährige Bewohnerin des Heims, gegen die wegen des Verdachts des dreifachen Mordes und des elffachen Mordversuchs ermittelt wird, wurde bei dem Brand schwerverletzt. Sie befindet sich weiterhin in einer Spezialklinik und konnte bislang nicht vernommen werden. Wann die Ermittler mit ihr sprechen können, sei unklar und entscheide sich in Abstimmung mit den Ärzten, so die Sprecherin.

Auch die Art und Weise, wie die Frau das Feuer am vergangenen Dienstagabend gelegt haben könnte, sei noch ungeklärt. Die Polizei ermittelt weiter.

Das TAGBLATT sprach nach dem Brand mit dem Landesfeuerwehrarzt über die unterschätzte Gefahr durch Rauchgase.

Zum Artikel

Erstellt:
23.01.2023, 10:55 Uhr
Lesedauer: ca. 1min 25sec
zuletzt aktualisiert: 23.01.2023, 10:55 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Newsletter Recht und Unrecht
Sie interessieren sich für Berichte aus den Gerichten, für die Arbeit der Ermittler und dafür, was erlaubt und was verboten ist? Dann abonnieren Sie gratis unseren Newsletter Recht und Unrecht!