Drei Personen im Krankenhaus

Christbaum fing Feuer: Feuerwehr löscht Wohnungsbrand in Rohrdorf

Mit einem Großaufgebot rückten mehrere Feuerwehrabteilungen am Donnerstagabend gegen 21.30 Uhr in den Rohrdorfer Ahornweg aus.

05.01.2024

Von ik/itz

Da war der Großteil der Arbeit vollbracht: Die Feuerwehr vor dem Haus, in dem ein Christbaum brannte. Bild: Feuerwehr Eutingen

Da war der Großteil der Arbeit vollbracht: Die Feuerwehr vor dem Haus, in dem ein Christbaum brannte. Bild: Feuerwehr Eutingen

Dort hatte in einer Wohnung ein Weihnachtsbaum gebrannt. „Es war nichts mehr von diesem Christbaum übrig“, berichtete Daniel Feinler, der stellvertretende Kommandant der Eutinger Feuerwehr. Ein Polizeisprecher sagte auf Nachfrage, dass der Baum vermutlich mit echten Kerzen beleuchtet wurde.

Die Bewohner wurden durch einen Rauchmelder gewarnt und konnten so das Haus noch rechtzeitig verlassen. Auch Nachbarn wurden aufmerksam und halfen mit, das Haus zu evakuieren. Die drei Hausbewohner wurden mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in Krankenhäuser gebracht.

Da der Christbaum genau an der Grenze zwischen Ess- und Wohnzimmer gestanden habe, sei dieser Bereich inklusive Küche nun nicht mehr bewohnbar, so Feinler. Demnach sollen die Hausbesitzer vorerst bei Verwandten unterkommen.

Rauchschwaden hängen über dem Haus. Bild: Feuerwehr Eutingen

Rauchschwaden hängen über dem Haus. Bild: Feuerwehr Eutingen

Die Feuerwehr war zunächst großflächig alarmiert worden und mit fünf Fahrzeugen und etwa 50 Kräften vor Ort. Da das Feuer durch den ersten Trupp bereits gelöscht werden konnte, konnte die Wehr weitere Kameraden, die auf der Anfahrt waren, wieder zurückbeordern. Drei Trupps waren letztlich im Gebäude, um auch mittels einer Wärmebildkamera die Räume nach Glutnestern zu durchsuchen. So wurde die Holzdecke in jenem Bereich geöffnet, in dem der Christbaum gestanden hatte, um dahinter liegende Glutnester ausschließen zu können.

Im Einsatz waren die Feuerwehr-Abteilungen Eutingen, Göttelfingen, Rohrdorf und Weitingen, die Führungsgruppe Horb-Empfingen-Eutingen, der Rettungsdienst und die Polizei. Diese kann die Höhe des Sachschadens noch nicht beziffern.

Zum Artikel

Erstellt:
05.01.2024, 12:57 Uhr
Lesedauer: ca. 1min 42sec
zuletzt aktualisiert: 05.01.2024, 12:57 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Newsletter Recht und Unrecht
Sie interessieren sich für Berichte aus den Gerichten, für die Arbeit der Ermittler und dafür, was erlaubt und was verboten ist? Dann abonnieren Sie gratis unseren Newsletter Recht und Unrecht!