Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Dämpfer für Hoffenheim
Ernüchterung: Julian Nagelsmann, Hoffenheims junger Chefcoach. Foto: afp
Erste Niederlage nach fünf Spielen - 1:3 bei der Gladbacher Borussia

Dämpfer für Hoffenheim

Champions-League-Anwärter Borussia Mönchengladbach hat die Hoffenheimer Erfolgsserie bei der Aufholjagd im Tabellenkeller

25.04.2016
  • DPA/EB

Mönchengladbach. nach fünf Spielen ohne Niederlage (vier Siege, ein Remis) beendet. Mit 3:1 (2:0).

1899 Hoffenheim hat aus den Niederlagen der direkten Verfolger VfB Stuttgart und Werder Bremen kein Kapital schlagen können und bleibt mit 34 Punkten auf Platz 14 der Bundesliga-Tabelle. Borussia Mönchengladbach ist dagegen mit dem 3:1 (2:0) gegen die Kraichgauer wieder dicht an die Champions-League-Plätze herangerückt und als Tabellenfünfter nur noch einen Zähler von Rang vier und Hertha BSC entfernt.

Ein Eigentor von Hoffenheims Jeremy Toljan (7. Minute) und die Treffer von Mahmoud Dahoud (45.) und André Hahn (61.) ebneten vor 53 150 Zuschauern gestern den Weg zum sechsten Heimerfolg in Serie. Das Gegentor von Andrej Kramaric (54.) zum zwischenzeitlichen 2:1 änderte daran nichts. Nach zwei Niederlagen in Ingolstadt (0:1) und Hannover (0:2) gab s gegen Hoffenheim erstmals wieder Punkte.

Die Hoffenheimer verpassten im Abstiegskampf die Chance, sich vom Relegationsplatz abzusetzen. Nach fünf Partien ohne Niederlage und 13 Punkten ging das Team von Jung-Trainer Julian Nagelsmann, 28, wieder als Verlierer vom Platz und muss angesichts von nur drei Punkten Abstand zu Rang 16 weiter um den Klassenverbleib bangen.

"Wir können gut nach vorne schauen und versuchen in den nächsten Wochen die nötigen Punkte zu holen", verkündete Nagelsmann trotz des dicken Dämpfers. Die Gladbacher gingen schnell durch das Eigentor von Toljan in Führung. Bedrängt von Hahn wollte er eigentlich klären, aber dann schob er den Ball über die eigene Torlinie. Selbst brachten die Gastgeber danach aber bis zur Pause wenig zustande. Erst in der Endphase der sich bis dato meist im Mittelfeld abspielenden Partie drehte der Gastgeber noch mal auf. In der 41. Minute köpfte Oscar Wendt nach Freistoß vom Ex-Stuttgarter Ibrahima Traoré knapp am 1899-Gehäuse vorbei und Sekunden später traf Hahn nur den Pfosten.

Besser machte es kurz vor dem Halbzeitpfiff Dahoud: Nach einem Schuss von Raffael konnte Hoffenheims Keeper Oliver Baumann den Ball nicht festhalten, was der Deutsch-Syrer zum 2:0-Abstaubertor nutzte. Die bis dato offensiv kaum gefährlichen Hoffenheimer gaben aber nicht auf und nutzten nach dem Wiederanpfiff eine Larifari-Phase der Platzherren zum Gegenschlag. Einen Fehlpass von Nico Elvedi angelte sich Kramaric und schoss zum 1:2-Anschlusstreffer ein. Für Borussia-Schlussmann Yann Sommer war es das erste Gegentor im eigenen Stadion nach 455 Spielminuten.

Die Gladbacher ließen sich dadurch jedoch nicht beeindrucken, sondern eher anspornen: In der 61. Minute erhöhte Hahn zum 3:1. Danach konnten sich die Hoffenheimer bei Baumann bedanken, der trotz großer Chancen weitere Gegentreffer verhinderte.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

25.04.2016, 06:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball