Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Demnächst klingen auch Kirchenlieder über Tübingens Dächern
Diese Glocken hier dürfen nur klingen, aber nicht schwingen: Zwei der neuen Glocken der Stiftskirche sind aus Statikgründen starr verbaut, die älteren „Geschwister“ sind jedoch weiterhin beweglich.Archivbild: Metz
Siebzig Glocken-Melodien

Demnächst klingen auch Kirchenlieder über Tübingens Dächern

Vorbei mit immer nur „Dingdong“. Dank einzigartiger Computertechnik in der Tübinger Stiftskirche läuten nun neun Glocken jeweils passend zur Tages- und Jahreszeit neue Melodien.

23.11.2015
  • Martin Brunner

Tübingen. „Ach, du heiliger Bimbam“, wird sich mancher gedacht und ungläubig auf die Uhr und in den Himmel geschaut haben, als die Glocken der Stiftskirche am Montag kurz vor zwölf Uhr mittags „Der Mond ist aufgegangen“ läuteten. Da war allerdings kein zu Scherzen aufgelegter Glöckner am Werk, sondern Stiftsmusikdirektor Prof. Hans-Peter Braun, der zum ersten Mal ausprobierte, ob die Handy-Fernst...

89% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Melden Sie sich hier an
Melden Sie sich hier an

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball