Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Den totalen Sinkflug vorerst gestoppt
Durften nach vier Niederlagen nun wenigstens ein Remis bejubeln: die Spieler aus Salzstetten. Bild: Ulmer
Fußball-Bezirksliga |  Spiel des Tages

Den totalen Sinkflug vorerst gestoppt

Pascal Spohn verhindert kurz vor Schluss die fünfte Niederlage in Folge für Salzstetten. Team spielt 1:1-Remis in Vollmaringen.

21.11.2016
  • Florian Dürr

Der Tabellenelfte SV Vollmaringen empfing den Fünften SF Salzstetten. Eigentlich eine klare Sache, doch Salzstetten musste in den vergangenen Wochen vier Niederlagen in Folge hinnehmen und stand dementsprechend unter Druck.

Das Spiel begann tempogeladen und Salzstetten versuchte, die Favoritenrolle anzunehmen. Die Gäste hatten zu Beginn auch etwas mehr vom Spiel, Vollmaringen wartete im Mittelfeld ab, um sich dort den Ball zu erkämpfen und dann schnell in die Spitze zu kommen. Das klappte auch ganz gut, denn die Salzstetter fanden kein Mittel, das kompaktstehende Vollmaringer Mittelfeld zu überbrücken.

Wenn es ihnen dennoch mal gelang, waren Vollmaringens Innenverteidiger Nico Nesch und Yannik Haar zur Stelle und klärten den Ball. Salzstettens Torjäger Daniel Hämmerle hatte dann in der 12. Minute die erste nennenswerte Torchance, doch der Ball ging über das Tor. Eine Minute später tauchte wieder Hämmerle vor Salzstettens Keeper Thomas Weippert auf, aber der Ball rollte am linken Pfosten vorbei. Immer wieder versuchten es die Gäste mit langen Bällen auf Hämmerle, doch entweder verfehlte der Ball das Ziel oder der Schiedsrichter entschied auf Abseits. In der 16. Minute gab Paul Riexinger den ersten Torschuss für die Vollmaringer ab, aber Salzstettens Schlussmann Marvin Kaupp hielt sicher.

Es entwickelte sich mehr und mehr ein taktisch geprägtes Spiel, in dem beide Mannschaften gut standen und somit wenig zuließen. Vollmaringen versuchte es mit Pässen zwischen den beiden Salzstetter Innenverteidigern Pascal und Sascha Spohn hindurch, doch das enttarnte Trainer Mustafa Naim und rief seinen Abwehrmännern zu: „Steht enger zusammen, damit das nicht passiert!“

Die Trainer konnten deshalb mit ihren Mannschaften zufrieden sein, denn beide Teams zeigten, dass sie es taktisch draufhaben. Die Angriffsversuche wurden dann meistens durch Passfehler oder Fouls des Gegners im Mittelfeld beendet, sodass die Zuschauer wenige Strafraumszenen zu sehen bekamen. Kurz vor der Pause (41.) gab es dann doch noch einen kleinen Aufreger, als Riexinger in den Salzstetter Strafraum zog und Sascha Spohn die Situation mit einer Grätsche entschärfte. Da hörte man schon Schreie nach einem Strafstoß, der Schiedsrichter entschied aber korrekterweise auf weiterspielen und pfiff auch eine Minute früher zur Pause, in der Hoffnung auf eine spannendere zweite Hälfte.

„Hellwach, Männer“, war zum Anpfiff der zweiten Hälfte von Vollmaringens Trainer Markus Bradtke zu hören. Und tatsächlich waren beide Mannschaften hellwach, sodass sich ein ähnliches Spiel wie in Durchgang eins abzeichnete. Beide Teams kamen zwar in die Nähe des gegnerischen Tors, konnten sich aber keine zwingenden Torchancen herausarbeiten. Zudem wurde die Partie mehr von Fouls, Fehlpässen und Abseitsstellungen geprägt. Besonders Salzstettens Hämmerle stand oft im Abseits. Sein Teamkollege Pascal Spohn, der mit langen Bällen immer wieder Hämmerle erreichen wollte, schien genervt zu sein: „Jetzt komm mal raus“, forderte er Hämmerle auf, sein Stellungsspiel zu beachten.

In der 65. Minute waren die Vollmaringer am Zug: Nico Nesch wurde im Salzstetter Strafraum zu Fall gebracht und der Unparteiische entschied auf Strafstoß. Paul Riexinger, der eigentlich noch in der A-Jugend spielt, schnappte sich den Ball und verwandelte sicher zur 1:0-Führung der Gastgeber. Salzstettens Schlussmann Kaupp hatte bis dahin seit dem Seitenwechsel noch nichts zu tun, beim Strafstoß war er in der falschen Ecke.

Damit nahm das Spiel wieder Fahrt auf, denn die Gäste drängten nun auf den Ausgleich und die Vollmaringer wollten das zweite Tor. So hatte schon vier Minuten nach dem 1:0 wiederum Paul Riexinger nach einer Vorlage von Daniel Krespach die Chance, auf 2:0 zu erhöhen. Die Zuschauer schrien schon Tor, aber der Ball ging am Pfosten vorbei.

Für die Schlussphase stellte Naim seine Mannschaft offensiver auf, um zum Ausgleich zu kommen. So fand man Innenverteidiger Pascal Spohn im offensiven Mittelfeld und hinten spielten die Salzstetter nur noch mit einer Dreierkette. Dadurch boten sich den Vollmaringern mehr Räume, aber sie spielten ihre Konter nicht sauber zu Ende. Die Gäste drückten nun auf den Ausgleich und erspielten sich einige gute Chancen, die aber ungenutzt blieben. Doch in der 88. Minute klappte es dann, als Salzstettens Thomas Zimmermann einen Pass in die Tiefe auf Pascal Spohn spielte und dieser den Ball zum 1:1-Ausgleich ins Gehäuse grätschte. Am Ende blieb es beim 1:1, das den Verlauf des ausgeglichenen Spiels gut widerspiegelte.

Das sahen auch Vollmaringens Trainer Markus Bradtke und Abteilungsleiter Daniel Alber so: „Ein gerechtes Unentschieden, aber trotzdem ärgerlich“, zeigten sich die beiden enttäuscht über den späten Ausgleich. „Wir waren heute taktisch top, aber nach vorne zu harmlos“, resümierte Bradtke. „Wir wussten, dass wir gegen Vollmaringen Geduld brauchen“, sagte Salzstettens Trainer Mustafa Naim und fügt hinzu: „Kompliment an die Jungs“, da die bis zum Schluss auf den Ausgleich drängten.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

21.11.2016, 01:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball