Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Songpoet · Todmüde und lebenshungrig

Der Liedermacher Wolfgang Ambros rockte am Dienstag die ausverkaufte Rottenburger Festhalle

Wie es war? Leiwand! Obwohl die Texte trotz rudimentärer Österreichisch-Kenntnisse kaum zu verstehen waren. Das nuschelte und brabbelte nur so vor sich hin.

08.03.2018

Von Ulrich Eisele

Die Akustik in der Festhalle war schwierig, E-Piano/Synthesizer und Gitarren waren oft zu laut oder falsch abgemischt. Wolfgang Ambros geriet immer wieder aus dem Takt, griff auf der Gitarre auf anstatt zwischen die Bünde. Seine beiden Mitspieler – Günter Dzikowski, der ihn schon ewig auf den Tasten begleitet, und Roland Vogel, Saiteninstrumente – nahmen ihn dann fürsorglich in die Mitte, banden ...

93% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.

Zum Artikel

Erstellt:
8. März 2018, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
8. März 2018, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 8. März 2018, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen