Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Bahnreisende müssen sich auf Zugausfälle einstellen

Die Lokführer streiken übers Wochenende wieder

Die Gewerkschaft der Lokführer hat ihre Mitglieder erneut zum Streik aufgerufen. Der Güterverkehr soll heute bereits von 15 Uhr an bestreikt werden, der Personenverkehr dann von 2 Uhr nachts an.

17.10.2014

Von job

Frankfurt. Die Gewerkschaft der Lokführer (GDL) hat ihre Mitglieder erneut dazu aufgerufen, die Arbeit niederzulegen. Im Güterverkehr soll von Freitagnachmittag an, im Fern- und Regionalverkehr ab der Nacht zum Samstag kein Zug mehr rollen. Erst am Montag um 4 Uhr wollen die Lokführer wieder zum Dienst antreten.

Die GDL begründet die erneuten Arbeitskampfmaßnahmen damit, dass die Bahn sich weigere, inhaltlich über die Gewerkschaftsforderungen zu verhandeln. Stattdessen gehe es dem Arbeitgeber nur darum, die Tarifeinheit im Unternehmen herzustellen. Der GDL-Bundesvorsitzende Claus Weselsky fordert die DB auf, die "Blockade auf dem Rücken ihrer Kunden zu beenden" und mit der GDL zügig über die vorliegenden Tarifverträge für das Zugpersonal zu verhandeln. „Der Arbeitgeber weiß, dass wir bereit sind, bei den inhaltlichen Verhandlungen auch Zugeständnisse zu machen. Seine Wunschträume nach Tarifeinheit wird es mit der GDL jedoch nicht geben. “

Die GDL fordert eine Überstundenbegrenzung, bessere Schichtpläne, fünf Prozent mehr Tabellenentgelt und verbesserte Arbeitszeitregelungen.

Die Bahn teilte auf ihrer Internetseite mit, sie arbeite intensiv an einem Ersatzfahrplan. Auch auf den Autobahnen dürfte am Wochenende einiges los sein: In sieben Bundesländern beginnen die Herbstferien, in zweien enden sie.

Gewerkschaften kämpfen um Eisenbahner: Verdi-Chef Bsirske wirft GDL Blockade-Strategie vor - Bahn-Tarifverhandlungen mit EVG 23.10.2014 Stuttgart : Spediteure: Wegen Bahnstreik weichen Betriebe auf Lastwagen aus 17.10.2014 Bittere Pille für Reisende: Schon vor dem Lokführer-Streik stehen Züge still - Fernbus-Firmen und Taxifahrer profitieren 16.10.2014 Lokführer im Streik - kaum noch Züge auf der Strecke : Verkehrs- und Informationsfluss bei der Bahn geraten ins Stocken 15.10.2014 Bahn stellt schon am Mittwochvormittag auf Ersatzfahrplan um: Lokführerstreik ab 14 Uhr - Zugausfälle bereits am Morgen 15.10.2014 Streik trifft viele Pendler: Verhärtete Fronten zwischen der Bahn und der Lokführergewerkschaft 09.10.2014 Freie Bahn für Streik: Lokführergewerkschaft kämpft um höhere Löhne und mehr Einfluss 04.10.2014 ÖPNV: Lokführer-Streik legt Bahnverkehr im Land Lahm 08.09.2014

Zum Artikel

Erstellt:
17. Oktober 2014, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
17. Oktober 2014, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 17. Oktober 2014, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen