Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Kulturphänomene (114)

Die Pause

Die Pause ist eine Spielart jenes Nichts, das dem Etwas Gestalt verleiht. Ohne Pausen zwischen den Tönen wäre alles nur ein durchgehender Ton, ohne Pause zwischen den Lauten, Worten, Zeichen gäbe es keine, weil niemand wüßte, wo sie anfangen, wo sie aufhören.

06.04.2017
  • Peter Ertle

Dramaturgisch gesehen unterstreicht die Pause das, was nach ihr kommt oder vor ihr kam. Die Pause davor nennt man Kunstpause. Ein Meister der Pause danach war der Dramatiker Ödön von Horvath. Wenn er nach einem Satz die Regieanweisung (Pause) hinschreibt, birgt der vorhergehende Satz tiefere Bedeutung.Die Pause dient der Regeneration. Die Halbzeitpause im Fußball dauert 15 Minuten. Die große Paus...

92% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Melden Sie sich hier an
Melden Sie sich hier an

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball