Sulz/Bergfelden/Vöhringen · Parteien

CDU-Winterwanderung: Diskussion zu Regionalem Gewerbegebiet

Bei der CDU-Winterwanderung liefen die Teilnehmer von Vöhringen nach Bergfelden.

19.02.2024

Von NC

Siegfried Dölker (links) und David Kerner (rechts) führten durch den Gesprächstermin in der „Linde“. Die Vorsitzenden des Stadtverbands Sulz, Tobias Bronner (Sulz, Zweiter von links), des Ortsverbands Vöhringen, Andrea Kopp (Dritte von links) und Dornhan, Lothar Reinhardt (Mitte) sowie der ehemalige Bundestagsabgeordnete Volker Kauder und seine Nachfolgerin Maria-Lena Weiss diskutierten eifrig. Privatbild

Siegfried Dölker (links) und David Kerner (rechts) führten durch den Gesprächstermin in der „Linde“. Die Vorsitzenden des Stadtverbands Sulz, Tobias Bronner (Sulz, Zweiter von links), des Ortsverbands Vöhringen, Andrea Kopp (Dritte von links) und Dornhan, Lothar Reinhardt (Mitte) sowie der ehemalige Bundestagsabgeordnete Volker Kauder und seine Nachfolgerin Maria-Lena Weiss diskutierten eifrig. Privatbild

Die traditionelle Winterwanderung des CDU-Stadtverbands Sulz fand am vergangenen Samstag bei frühlingshaftem Wetter mit blauem Himmel und strahlendem Sonnenschein statt.

Ausgangspunkt war die Firma Häberlin in Vöhringen. Dort begrüßte die CDU-Ortsverbandsvorsitzende Andrea Kopp die Parteimitglieder, Freunde und interessierte Gäste und führte durch die zwei bestehenden örtlichen Gewerbegebiete „Bitze“ und „Ziegelhütte“ und informierte über das Interkommunale Gewerbegebiet „InPark A81“ Sulz-Vöhringen. Kopps Informationen über den jeweils aktuellen Stand stießen auf reges Interesse und sorgten für vertiefende Diskussionen. Das Industriegebiet „Ziegelhütte“ in Vöhringen ist ausgelastet, der InPark A81“ ist am Wachsen.

Windschutz an A81 ein Thema

Anlass zur ausgiebigen Diskussion bot das auf Sulzer Gemarkung geplante Regionale Gewerbegebiet „Best Invest A81“, ein Projekt des Regionalverbands Schwarzwald-Baar-Heuberg. Befürworter und Kritiker der auf rund 50 Hektar ausgelegten Fläche tauschten Gründe für und Bedenken gegen das Vorhaben aus. Für Andrea Kopp zeigte dieser Gedankenaustausch „dass wir uns stellen und das Gespräch mit den Bürgern führen.“

Dazwischen hatte Ludwig Schrägle, ehemaliger Leiter des Hegerings Sulz/Vöhringen, auf den Wildschutzzaun entlang der Autobahn hingewiesen. Wildschweine werden dadurch davor geschützt, die Straße zu überqueren. „Auch das ist eine Tätigkeit und eine Aufgabe von uns Jägern“, erklärte Schrägle.

Beim Abschluss im Landhaus „Linde“ in Bergfelden stand die bundespolitische Situation im Mittelpunkt der Reden der Bundestagsabgeordneten Maria-Lena Weiss und ihres Vorgängers Volker Kauder im Fokus des Interesses und der Aufmerksamkeit. Weiss kommentierte: „Die wirtschaftliche Entwicklung macht mir große Sorgen.“ Kauder wies auf den Bedarf hin, an den wichtigen Punkten die Politik der CDU aufzuzeigen: „Die Leute wollen wissen, was sie bei uns zu erwarten haben“, sgte der ehemalige Bundestagsabgeordnete.

In der Diskussion, die Siegfried Dölker und David Kerner leiteten wurde, nahm das Thema illegale Migration breiten Raum ein.

Zum Artikel

Erstellt:
19.02.2024, 10:25 Uhr
Lesedauer: ca. 1min 54sec
zuletzt aktualisiert: 19.02.2024, 10:25 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Newsletter Recht und Unrecht
Sie interessieren sich für Berichte aus den Gerichten, für die Arbeit der Ermittler und dafür, was erlaubt und was verboten ist? Dann abonnieren Sie gratis unseren Newsletter Recht und Unrecht!