Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Horb · Fußball-Ass der Woche

Dornstettens neuer Stabilisator

Was ein Glücksgriff für die SG Dornstetten: Der Bezirksligist hat seit der neuen Saison mit Mustapha Jatta einen absoluten Defensivspezialisten mehr in seinen Reihen – auch gegen Felldorf überzeugte er erneut.

17.09.2019

Von Melina Stock

Mustapha Jatta. Privatbild

In den bisherigen fünf Ligaspielen – wie zuletzt beim 3:1-Sieg der Dornstetter gegen die SGM Felldorf/Bierlingen – zeigte der Innenverteidiger starke Leistungen und bringt damit seinen Trainer Daniel Gavran zum Schwärmen.

„Ich könnte nicht sagen, was der Junge im Moment falsch macht“, erklärt Gavran: „Er hat ein super Stellungsspiel, strahlt Ruhe aus und ist kopfballstark. Er ist auf jeden Fall eine Verstärkung für uns.“ Seine Stärken brachte Jatta zuletzt auch gegen Felldorf/Bierlingen auf den Platz.

„Ich glaube, er hat 99 Prozent seiner Zweikämpfe gewonnen. Das war schon stark“, freut sich Dornstettens Coach über die tollen Leistungen des Neuzugangs. Insgesamt haben die Dornstetter allerdings keinen besonders guten Start in die Saison erwischt: Bislang hat Dornstetten erst sechs Punkte auf dem Konto und nach fünf Spielen ein Torverhältnis von 10:15 vorzuweisen.

Neben dem 3:1-Sieg über Felldorf/Bierlingen gelang der SGD einzig am zweiten Saisonspiel gegen Empfingen (2:1) ein Dreier. Zum Auftakt gegen Baiersbronn (3:5) sowie Vöhringen (1:5) und Dornhan (1:3) war für die Dornstetter jedoch nichts zu holen. Innenverteidiger Jatta sieht den kommenden Spielen dennoch positiv entgegen: „Wir haben ein paar Spiele nicht so gut gemacht, aber mit dem letzten Spiel sind wir zufrieden.“

Vor seinem Wechsel nach Dornstetten war der 24-Jährige zwei Jahre lang beim SV Tumlingen-Hörschweiler aktiv und möchte nun mit der SGB in der Bezirksliga und im Pokalwettbewerb eine gute Rolle spielen: „Ich will gerne bald in der Landesliga spielen. Aber ich weiß, dass das schwierig wird, weil wir viele junge Spieler haben und auch viele verletzt sind.“ Den Weg zur SGD fand Jatta über Babou Ceesay, der in der zweiten Mannschaft der Dornstetter Fußball spielt. Die beiden. „Wir sind gut befreundet und er hat mich gefragt, ob ich mal zum Training kommen möchte“, erzählt Jatta, der Dornstettens Coach Gavran auf Anhieb überzeugen konnte: „Man hat schon schnell gesehen, dass er ein sehr guter Fußballer ist. Dass er so stark spielt wie im Moment, ist natürlich super.“ Im Dornstetter Team wurde der Innenverteidiger, der sowohl mit dem rechten als auch dem linken Fuß mit dem runden Leder umgehen kann, bestens aufgenommen und schwärmt von einem guten mannschaftlichen Zusammenhalt.

Neben seiner Position in der Innenverteidigung könnte Jatta laut Gavran auch auf der „Sechs“ auflaufen, „als Innenverteidiger hilft er uns im Moment aber am meisten“. Im Abwehrzentrum hat Jatta in seinem Heimatland Gambia bereits einige Erfolge feiern können. Dort spielte er in der Ersten Liga und gewann mit seinem Team als 19-Jähriger sogar die Meisterschaft. „Das kann man aber nicht mit den Ligen in Deutschland vergleichen“, betont der Defensivspezialist: „Hier gibt es viel mehr Ligen.“ Anfangs hatte Dornstettens Trainer Gavran noch Bedenken, ob sich Jatta in seiner Mannschaft zurechtfinden würde.

„Ich war mir nicht sicher, ob er die taktischen Vorgaben umsetzen kann und ob es wegen seinen Sprachkenntnissen Probleme gibt. Aber es passt alles. Er setzt alles super um und ist bei uns schon eine feste Größe“, freut sich der Übungsleiter, dessen Schützling vor vier Jahren nach Deutschland gekommen ist und aktuell eine Ausbildung zum Fensterbauer absolviert. In seiner Heimat hatte Jatta ein Studium begonnen, das seine Eltern allerdings nicht mehr finanzieren konnten. In Deutschland hat sich Jatta mittlerweile bestens eingelebt. Allerdings macht dem 24-Jährigen die Trennung von seiner Familie zu schaffen: „Meine Familie ist sehr weit weg. Das ist nicht schön, aber ich habe zum Glück viele Freunde hier.“

Nach seiner Ankunft in Deutschland hat ihm der Fußball und speziell der SV Tumlingen-Hörschweiler dabei geholfen, sich schnell in seiner neuen Umgebung zurechtzufinden. „Tumlingen hat mich unterstützt und mir geholfen, Arbeit zu finden. Dafür bedanke ich mich“, so Jatta, dem es bei der SG Dornstetten nun vor allem um eines geht: „Ich will Spaß haben am Fußball.“

Die Dornstetter – hier Dennis Schneider (links) – waren gegen Herzogsweiler erfolgreich. Bild: Ulmer

Mustapha Jatta SG Dornstetten

Geburtsdatum: 07.07.1995

Wohnort: Lützenhardt

Beruf: Auszubildender

Position: Innenverteidigung

Fußballer-Karriere: SV Tumlingen-Hörschweiler, SG Dornstetten

Größter sportlicher Erfolg: Meister in Gambias Erster Liga

Größe: 1,87 Meter

Rechts-/Linksfuß: Rechtsfuß

Saisonziel: vordere Platzierung

Zum Artikel

Erstellt:
17. September 2019, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
17. September 2019, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 17. September 2019, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen