Energieeffizient, komfortabel, umweltfreundlich: Moderne Skandinavien-Häuser werden immer beliebter

Eine zunehmende Anzahl an gelben, blauen und roten Häusern aus Holz ziert Deutschlands Straßen. Es handelt sich um die Skandinavien-Häuser, die sich immer mehr durch Energieeffizienz, Komfort und Umweltfreundlichkeit auszeichnen. Zentraler Schlüssel für diese Qualitäten ist der natürliche Baustoff Holz. Aber auch die durchdachte Bauweise der Anbieter trägt zum hohen Ansehen und der steigenden Nachfrage für Skandinavien-Häuser hierzulande bei.

05.11.2020

Bild: Rolf Dan

Individualität ist nach wie vor gewährleistet

Ein schlüsselfertiges Holzhaus ist ein Fertighaus. Im Gegensatz zu einem Massivbauhaus ist die Bauzeit kürzer, weil das Haus im Werk vorgearbeitet wird. Praktisch ist, dass einzelne Elemente vorher begangen und angepasst werden können. Die Anbieter bieten einen breiten Rahmen an Individualisierungsoptionen, um die Art sowie die Eigenschaften des Hauses nach den persönlichen Vorstellungen zu gestalten:

•Dachgeschosse

•Bungalows

•Villen

•Reet-Häuser

•Wohnküchen

•Balkone

•Terrassen

Vereinzelt kommt Kritik auf, dass Fertighäuser weniger individualisierbar sind als Massivhäuser. Diese Kritik ist angesichts der vorhandenen Individualisierungsmöglichkeiten mittlerweile längst unberechtigt. Vielmehr kann sich durch das Fertighaus sogar ein Vorteil in der Grundrissplanung ergeben: Dadurch, dass sich Elemente bereits zuvor begehen lassen, wissen Interessierte am ehesten, was ihren Vorstellungen entspricht, weil sie das Haus zumindest teilweise betreten, bevor es fertig ist. Verbesserungen und individuelle Einflüsse auf den Grundriss sind demzufolge mit höherer Wahrscheinlichkeit zufriedenstellend umsetzbar.

Skandinavien-Häuser weisen gute Dämmeigenschaften auf

Die Sparsamkeit von Skandinavien-Häusern ergibt sich aus der Energieeffizienz. An oberster Stelle stehen dabei die guten Dämmeigenschaften des Holzes, das auch die deutsche Politik als nachhaltigen Baustoff für sich entdeckt. Besonders populär ist in diesem Zusammenhang die Polar-Serie des Anbieters Danhaus. Der spezielle Polar-Wärmeschutz von Danhaus wurde hundertfach am Polarkreis erprobt, ehe er abgesegnet wurde. Käufern des Hauses wird die höchste Energieeffizienz mit besten Schallschutzwerten in Aussicht gestellt.

Auch abseits der Polar-Serie von Danhaus sind Skandinavien-Häuser grundlegend energieeffizient, weil sie aus Holz gebaut werden. Im Vergleich der Materialien weist Holz mitunter den geringsten U-Wert auf. Mit dem U-Wert beschreibt man die stündlich entweichende Wärme pro Quadratmeter Wohnfläche. Holz schneidet im Vergleich mit mehreren anderen Materialien am besten ab:

•Normalbeton: 3,2 W/(m²K)

•KS-Steine: 1,3 – 2,5 W/(m²K)

•Vollziegel: 1,3 W/(m²K)

•Vollklinker: 1,85 W/(m²K)

•Holz (je nach Art): 0,28 – 0,6 W/(m²K)

Es existieren zwar einige Materialien mit einem noch besseren U-Wert als Holz, diese bergen jedoch die Problematik in sich, sehr teuer zu sein. Zudem überzeugen bei Skandinavien-Häusern der mehrschichtige Wandaufbau und die an sich durchdachte Konstruktion als weitere positive Dämmeigenschaften.

Komfort als Ergebnis der Umweltfreundlichkeit und Nachhaltigkeit

Ein Skandinavien-Haus ist umweltfreundlich. Dies liegt vor allem am Rohstoff Holz. Bei dessen Verarbeitung wird kein CO2 in die Atmosphäre abgestoßen. Stattdessen wird das CO2 gebunden. Es existiert für Anbieter obendrein die Verpflichtung, gefällte Bäume wiederaufzuforsten. Vor allem in Schweden gelingt die Wiederaufforstung gut: Es werden zurzeit mehr Bäume wiederaufgeforstet als gefällt.

Die Tatsache, dass mit Holz ein natürlicher Rohstoff verwendet wird, trägt entscheidend zum Komfort in Skandinavien-Häusern bei. Denn Holz ist atmungsaktiv. So entsteht einerseits ein angenehmes allgemeines Raumklima, andererseits geht die Staubbelastung zurück. Befürworter sprechen zudem über eine beruhigende Wirkung des Baustoffes Holz in den eigenen vier Wänden.

Skandinavisches Design wird allgemein gefragter

Nicht nur bei Häusern, sondern auch bei der Einrichtung ist das skandinavische Design in Deutschland immer gefragter. Die Orientierung am Norden führt vor allem zum Aufkommen eines neuen Minimalismus: In Anbetracht der wirtschaftlichen Probleme im letzten Jahrhundert entstand in den skandinavischen Staaten ein Stil, der einfach und funktional war. Allzu viel Dekoration war nicht notwendig. Auch heute besteht der Anspruch in Skandinavien, dass die Einrichtung das Leben eher erleichtern als erschweren soll. Minimalismus ist dabei ein zentraler Schlüssel. Auch helle Möbel sowie Weiß und Grau als dominierende Farben spielen eine wesentliche Rolle.

Gemeinsam mit den Skandinavien-Häusern ergibt sich eine plausible Harmonie: Denn in Kombination mit einem lichtdurchfluteten und durch das Holz behaglichen Haus braucht es wohl nicht mehr als nur ein paar Einrichtungsgegenstände für ein vollendetes Design.

Zum Artikel

Erstellt:
5. November 2020, 08:44 Uhr
Aktualisiert:
5. November 2020, 08:44 Uhr
zuletzt aktualisiert: 5. November 2020, 08:44 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen