Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
FC Heidenheim: Ein gut investierter Euro
Neuzugang zur kommenden Saison: Robert Glatzel. Foto: Eibner
Stadion

FC Heidenheim: Ein gut investierter Euro

Fußball-Zweitligist 1. FC Heidenheim kauft die Voith Arena von der Stadt für einen symbolischen Preis von einem Euro.

01.04.2017
  • DETLEF GRONINGER

Heidenheim. Die Zustimmung des Gemeinderats der Stadt Heidenheim für die Übereignung des Stadionareals sowie der südlich davon gelegenen fünf Fußballplätze an den Zweitligisten 1. FC Heidenheim für einen symbolischen Kaufpreis von einem Euro war die letzte große Hürde, die zu nehmen war. Die Pachtverträge werden einvernehmlich aufgelöst. Die Stadt ist von allen finanziellen Lasten befreit und das Eigentum für das Areal geht auf den Verein über. Die zukünftigen Investitionen sind somit die Angelegenheit des Klubs, der bislang schon zusammen mit Sponsoren 20 Millionen Euro der insgesamt 36 Millionen Euro Volumen eingebracht hatte. „Wir sind gerade dabei uns im Profifußball zu etablieren. Die bisherige Vereinbarung war nicht mehr zeitgemäß“, sagt FCH-Vorstandsvorsitzender Holger Sanwald.

Als Eigentümer des Grundstücks schafft sich der Verein neue Freiheiten. Für Baumaßnahmen sind keine Gemeinderatsbeschlüsse mehr erforderlich. „Die politische Unabhängigkeit ist uns genauso wichtig wie die neuen Möglichkeiten für eine Eigen- und Fremdkapitalbeschaffung“, sagt Sanwald und ergänzt: „Wir werden uns bemühen Investoren für zukünftige Projekte zu gewinnen.“. Damit spricht er Dinge wie den Bau eines Parkhauses und des Jugend-Internates sowie irgendwann eventuell einmal den Ausbau der Arena mit einem Oberrang auf ein Fassungsvermögen von 26 000 Zuschauern an. Doch das ist noch Zukunftsmusik. Außerdem gab er ein Versprechen gegenüber den Fans ab. Sanwald: „Wir beabsichtigen nicht, den Spielbetrieb in eine Kapitalgesellschaft auszulagern.“

Vor dem Heimspiel morgen (13.30 Uhr, live auf Sky) gegen die Spvgg Greuther Fürth mit Trainer Janos Radoki, der auch schon beim FCH Co-Trainer gewesen ist, vermelden die Heidenheimer mit dem 23 Jahre alten Stürmer Robert Glatzel (1. FC Kaiserslautern) übrigens den ersten Neuzugang für die kommende Saison. Er hat einen Vertrag bis 30. Juni 2020 unterschrieben. dg

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

01.04.2017, 06:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball