Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Dicke Luft nach Böllerei

Feinstaub-Grenzwert überschritten

Das Silvesterfeuerwerk katapultierte jede Menge Dreck in die Luft.

03.01.2017
  • an

Am Neujahrstag und am gestrigen Montag lagen die Feinstaubwerte in Tübingen deutlich über dem zulässigen Grenzwert von 50 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft. Das teilte die Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg (LUBW) mit. Der Tagesmittelwert lag am Sonntag bei 79 Mikrogramm, gestern Mittag gegen 15 Uhr wurde noch ein Wert von 58 gemessen. Die höchsten Werte wurden am Neujahrstag in Ludwigsburg (174) und Stuttgart Neckartor (173) gemessen.

In Deutschland werden jährlich rund 4000 Tonnen Feinstaub durch das Abbrennen von Feuerwerkskörpern freigesetzt, teilte die LUBW mit, der größte Teil davon in der Silvesternacht. Feinstaubpartikel sind Teilchen, die in der Luft getragen werden und nicht unmittelbar zu Boden sinken. Sie können eine gewisse Zeit in der Atmosphäre verweilen und über große Distanzen transportiert werden. Die ultrafeinen Teilchen gelangen besonders leicht in die Lunge und können dort Entzündungen, Asthma, Bronchitis oder auch Krebs auslösen.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

03.01.2017, 01:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball