Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Ein letzter Tango

Ein letzter Tango

Film mit Gast vereint das Traumpaar aus Buenos Aires

Der argentinisch-deutsche Regisseur German Kral präsentiert am Donnerstag die Doku „Ein letzter Tango“ im Kino Arsenal.

05.01.2016
  • tol
Film mit Gast vereint das Traumpaar aus Buenos Aires

Für seinen neuen Dokumentarfilm hat Kral („Der letzte Applaus“) eines der berühmtesten Tango-Tanzpaare, das zeitweilig auch ein Liebespaar war, nach Jahren der Trennung wieder zusammengebracht.

María Nieves, 81, und Juan Carlos Copes , 84, waren maßgeblich dafür verantwortlich, dass der Tango nach dem zweiten Weltkrieg von Buenos Aires aus die Welt erobert hat. Ihre Geschichte rekonstruiert „Ein letzter Tango“ anhand von Interviews, historischen Aufnahmen und inszenierten Passagen, in denen junge Tänzer Schlüsselmomente aus der Vergangenheit der beiden Künstler nachstellen.

Bei der Vorstellung des Films am Donnerstag, 7. April, um 20 Uhr ist der Regisseur anwesend. Vorab gibt es eine Salon-Tango-Performance der Reutlinger Tänzer Martina Beilharz und Franz Moll.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

05.01.2016, 10:48 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.

Kino Suche im Bereich
nach Begriff
Anzeige