Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Für Videobeweis: Nagelsmann will «mehr Gerechtigkeit»
Julian Nagelsmann. Foto: Uwe Anspach/Archiv dpa
Zuzenhausen

Für Videobeweis: Nagelsmann will «mehr Gerechtigkeit»

Nach den tagelangen Diskussionen um die Schwalbe von Leipzigs Timo Werner hat Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann ein Plädoyer für die Einführung des Videobeweises gehalten.

07.12.2016
  • dpa

Zuzenhausen. «Ohne auf den Einzelfall einzugehen, ist das ein gutes Beispiel, dass ein Videobeweis oder der Video-Schiedsrichter helfen kann», erklärte der  Coach von 1899 Hoffenheim am Mittwoch: «Solche Situationen können spielentscheidend sein. Das ist ein Indiz dafür, dass wir im Fußball etwas rauskommen sollten aus den festgefahrenen Strukturen.» Werner hatte für seine Aktion einen Elfmeter zugesprochen bekommen und damit den 2:1-Sieg des Tabellenführers gegen Schalke eingeleitet.

Der 29 Jahre alte Nagelsmann betonte zwar, dass Fehlentscheidungen und Emotionen zum Fußball gehören, jedoch könne man mit der  Einführung einer zusätzlichen Hilfe «für mehr Gerechtigkeit in dem sehr umkämpften Markt sorgen».

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

07.12.2016, 13:48 Uhr | geändert: 07.12.2016, 12:21 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball