Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Energiewende rückwärts droht

Gesetzentwürfe schaden nach Ansicht der Stadtwerke dem Ökostrom-Ausbau und kleineren Erzeugern

Heute beschließt der Bundestag mit der Mehrheit der schwarz-gelben Koalition wahrscheinlich ein Gesetz, das die Energiewende vorgeblich fördert. Doch nach Ansicht der Stadtwerke Tübingen wird das Gegenteil eintreten. Der Ausbau erneuerbarer Energien werde gebremst, Stadtwerke und Energiegenossenschaften zögen gegenüber Großkonzernen den Kürzeren. Auch Oberbürgermeister Boris Palmer findet scharfe Worte.

08.07.2016
  • Gernot Stegert

Tübingen. Der „Entwurf eines Gesetzes zur Einführung von Ausschreibungen für Strom aus erneuerbaren Energien und zu weiteren Änderungen des Rechts der erneuerbaren Energien“ ist nicht nur ein Wortungetüm. Ihm könnten auch Akteure und Aktivitäten der Energiewende zum Opfer fallen. Am heutigen Freitag steht die schwarz-rote Novelle des Erneuerbare-Energie-Gesetzes (EEG) um 9 Uhr auf der Tagesordnun...

94% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Melden Sie sich hier an
Melden Sie sich hier an

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball