Nordstetten · Reitsport

Große Trauer auf dem Hirschhof: Evico ist tot

Völlig unerwartet ist der 2009 geborene Holland-Schimmel Evico von Miriam Hofmann (Nordstetten) gestorben.

29.02.2024

Von fh

Erfolgspferd Evico. Bild: Frank Häusler

Erfolgspferd Evico. Bild: Frank Häusler

Große Trauer auf der Hirschhofanlage in Nordstetten. Völlig unerwartet ist der 2009 geborene Holland-Schimmel Evico von Pferdebesitzerin Miriam Hofmann (RV Nordstetten) gestorben.

Seit 2022 hatte das stets im Parcours überaus rasante und mit viel Siegeswillen ausgestattete Springpferd Hofbetreiber Stefan Hirsch geritten. Für den 43-jährigen S-Klassespringreiter eines der erfolgreichsten Turnierpferde in den vergangenen Jahren. „Mit Evico konnte ich zusammen als Einheit unzählige Siege und Platzierungen erringen und er hat oft mehr für mich geleistet, als eigentlich möglich war und mich stolz und glücklich gemacht“, erläutert der Nordstetter. Mit seinem vierbeinigen Kumpel habe es, so Hirsch, „immer wie ’Arsch auf Eimer’ gepasst.“

Auf unglaubliche 25 Siege, von der Klasse L bis hinauf in die schwere Klasse S, hat es das Duo in den Reitsportjahren 2022 und 2023 gebracht. „In Pfullingen gewann das Pferd damals am selben Wochenende seine erste S-Prüfung und noch zwei M-Springen, das gelingt manchen eine ganze Saison oder sogar ein Leben lang nicht“, erzählt der Evico-Reiter. Auch Pferdebesitzerin Hofmann trug sich einst siegreich ein, sie gewann zweimal in A- und L- Springen auf dem Cicero-Sohn.

„Irgendwann sehen wir uns wieder und dann“, schrieb Hirsch am Mittwoch auf Instagram, „zeigen wir wieder, wer die schnellsten sind“.

Zum Artikel

Erstellt:
29.02.2024, 18:13 Uhr
Lesedauer: ca. 1min 38sec
zuletzt aktualisiert: 29.02.2024, 18:13 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Newsletter Recht und Unrecht
Sie interessieren sich für Berichte aus den Gerichten, für die Arbeit der Ermittler und dafür, was erlaubt und was verboten ist? Dann abonnieren Sie gratis unseren Newsletter Recht und Unrecht!