Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Wer nicht tanzt und schafft, fliegt raus

Härtere Gangart bei den Sulzer Hexen / Sieben neue Jungmitglieder / 19 Termine stehen bei der Fasnet an

Zur Hexenversammlung trafen sich die Sulzer Hexen am Samstagabend im Sportheim des VfR Sulz. Die letzte Fasnet war für Hexenchef Markus Faber schon kurz, aber die närrische Jahreszeit 2016 wird noch kürzer. Die Verantwortlichen präsentierten 19 Termine. Zunftchef Thomas Freund kritisierte die Stadtverwaltung, die den weiteren Ausbau der Narrenstube blockiere.

24.11.2015
  • herold schwind

Sulz. Zunftchef Thomas Freund gab Informationen über den Stand des Einbaus der Narrenstube im Backsteinbau bekannt. Nicht einverstanden ist Freund mit der Vorgehensweise der Stadt. Eigentlich sollte der Innenausbau schon längst begonnen haben. Ziel war es, noch vor der Fasnet den Estrich zu verlegen. Obwohl Jörg Sülzle alle erforderlichen statischen Berechnungen ausgearbeitet und Angebotspreise ausgehandelt hat, die nicht jeder bekommt sowie einen Profi für den Trockenbau ausfindig gemacht hat, gibt es seitens der Stadt noch kein „grünes Licht“ zum Start der Bauphase. Momentan werden die Stromkabel eingezogen. Entgegen der Festlegung, die Heizung mit Deckenstrahlplatten auszuführen, müssen jetzt Heizkörper montiert werden. Für Freund macht es jedenfalls im Moment „keinen Spaß, mit der Stadt Sulz zusammenzuarbeiten“.

Aber auch die Zunfthexen musste Thomas Freund ermahnen, da sie sich bei den Arbeitsdiensten sehr zurückhalten. Anderseits ist die Narrenzunft Sulz stolz auf ihre Hexen und braucht die Gruppe auch. Für Freund sollten die Hexen allerdings mehr Leben auf der Straße bei den Umzügen zeigen, wodurch die Sulzer Hexen auch bekannt wurden. Zum Schluss seiner Ausführungen wünschte der Vorsitzende allen „eine ruhige und glückselige Fasnet 2016“.

Hexenvertreter Markus Faber war ebenfalls der Ansicht, dass die Hexen aktiver sein könnten. Außerdem gab der Hexenchef den Hexen eine klare Ansage mit auf den Weg: Wer nicht tanzt und keinen Arbeitsdienst leistet, fliegt raus. Diese harte Vorgehensweise teilt auch der Vorstand der Narrenzunft.

Schließlich sei es eine Ehre, beim Hexentanz mitmachen zu dürfen, betonten Freund und Faber.

Einer Auswahl zur Aufnahme der neuen Junghexen musste der Hexenausschuss gerecht werden. Aus den 14 Bewerbern mussten sieben zur Aufnahme herauskristallisiert werden. Die Wahl fiel auf Bjorn Schuhmann, Marcell Roll, Benjamin Freund, Phillip Springmann, Ralf Ziegler, Natale Mirotta und Benedikt Montag. Die Junghexen tragen übrigens die Nummern eins bis zwölf. Nach einer Probezeit von drei Jahren werden die Junghexen zu den Zunfthexen hochgestuft und erhalten eine eigene Nummer zwischen 13 und 61. Ab 35 Jahren kann man zu den „AH-Hexen“, dann ohne Nummer, wechseln.

André Frick präsentierte die mit Spannung erwarteten Termine für die Fasnet 2016. Bei diesen Terminen ist auch gesichert dass der Hexenwagen dabei ist. Zur Freude aller ging nämlich das Hexenhaus durch den TÜV. Trotzdem ist die Sulzer Narrenzunft auf der Suche nach Ersatz: Bis in zwei oder drei Jahren, so die Schätzung des rHexenvertreters, wird der Wagen seine Dienst aufgeben.

Dominique Steng berichtete über den Kauf eines neuen Aggregats und zweier Boxen. Außerdem wurde zur Sicherheit ein Geländer am Aufstieg des Wagens angebracht. Ebenfalls aus Sicherheitsgründen wird der Zwischenraum zwischen Zugmaschine und Hexenwagen mit einem Gummiband gesichert. Für den Notfall haben die Hexen noch eine Reserve auf dem Konto. Steng gab auch bekannt, dass die bestellten Waren nur noch ausgegeben werden, wenn das Geld auf das Konto überwiesen wurde. Der Hexenwagen sei kein Transportfahrzeug für Schellenriemen und anderes Zubehör, betonte Steng.

Ein Ausflug ist am 11. November 2016 nach Köln geplant. Zudem hat der Hexenausschuss eine Skiausfahrt vorgesehen.

Info Der nächste Hexenstammtisch am Freitag, 27. November, fällt aus. Nach der Hexenprobe in der Tanzschule Gayer besuchen die Hexen gemeinsam den Sulzer Weihnachtsmarkt „Sulz erstrahlt“.

Termine der Sulzer Hexen für die Fasnet 2016:

2. Januar: Aktionstag in der alten Volksschule

5. Januar: Fasnetseröffnung in der „Burg“

9. Januar: Narrenparty

in Bergfelden

10. Januar: Umzug in Bergfelden

15. Januar: Nachtumzug in Felldorf und Hexenball in Holzhausen

16. Januar:Hexenball in Schramberg oder Königsfeld

17. Januar: Umzug beim Narrentreffen in Aistaig

23. Januar: Brauchtums-
abend beim Ringtreffen

in Denkingen

24. Januar: Umzug beim Ringtreffen in Denkingen

29. Januar: Hexenball in Dettingen

30. Januar: Breagler-
abend in Sulz

31. Januar: Umzug in Dornstetten

4. Februar: Hexentanz auf dem Marktplatz

5. Februar: Hexenball

in Hechingen

6. Februar: Zunftball im Backsteinbau

7. Februar: Umzug in Sulz

8. Februar: Umzug in Sulz und Dornhan

9. Februar: Fleggadapp und Hexentanz

in Sulz

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

24.11.2015, 01:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball