Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Hide & Seek

Mystery-Krimi um ein Mädchen, das nach dem Tod seiner Mutter von einem imaginären Freund gepeinigt wird.

Mystery-Krimi um ein Mädchen, das nach dem Tod seiner Mutter von einem imaginären Freund gepeinigt wird.

HIDE AND SEEK
USA

Regie: John Polson
Mit: Robert De Niro,Dakota Fanning,Famke Janssen

- ab 16 Jahren

Tagblatt-Wertung

Leser-Wertung

rating rating rating rating rating

Film bewerten

rating rating rating rating rating
24.11.2015

Verleihinfo: Schon jeder hat irgendwann einmal Verstecken gespielt – wohl die einfachste Art, sich als Kind zu vergnügen. Das Spiel erinnert an unschuldige, sorgenfreie Zeiten, in denen die größte Schwierigkeit darin bestand, seine Freunde wiederzufinden. So manches Kind legte sich dabei sogar einen imaginären Spielkameraden zu. Doch manchmal wirken genau diese unsichtbaren Freunde beängstigend real...

Für die kleine Emily Callaway (Dakota Flanning) wird nach dem Tod ihrer Mutter das Versteckspielen mit ihrem imaginären Freund Charlie schon bald alles andere als unkompliziert und unschuldig. Stattdessen durchlebt sie eine Reihe grauenvoller Ereignisse, die nicht einmal ihr Vater David (Robert De Niro) verhindern kann. „Wer – oder was – ist dieser Charlie?“ beginnt sich David zu fragen. Wie kann ein „eingebildetes“ Wesen solch eine Macht über die Kleine ausüben? Vielleicht bildet Emily sich Charlie ja gar nicht ein, sondern der Bösewicht besteht tatsächlich aus Fleisch und Blut? Wenn ja, dann muss David ihn um jeden Preis aufhalten...

Spielplan

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

24.11.2015, 12:00 Uhr | geändert: 07.08.2009, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
28.04.2005

12:00 Uhr

Rahel schrieb:

Was da passiert, ist so entsetzlich, dass ich schier rausgelaufen wäre. De Niro dreht wohl nur noch für den Altersruhesitz, steht die ganze Zeit da mit schrägem Hals und murmelt Väterliches; die fleißige Dakota (wann geht die denn zur Schule?) guckt mit großen Augen in die Erwachsenenwelt und die liebe Shue lernt fliegen. Am Entsetzlichszen ist das Ende, weil mindestens drei Filme im letzten Jahr dieselbe Drehbuchidee hatten. Es langt jetzt.



25.04.2005

12:00 Uhr

Sabine schrieb:

Sehr guter Film, v.a. schauspielerische Leistung von Robert De Niro und Dakota Fanning einfach grandios.



24.04.2005

12:00 Uhr

Sarah schrieb:

echt hammer film.. so richtig schön krank*g* Aber ist auch echt gut gemacht.. lohnt sich auf alle fälle. Nur empfehlenswert!



Kino Suche im Bereich
nach Begriff
Anzeige