Gesundheit

Horber Kinder sind wieder fitter

Nach der schwierigen Corona-Zeit gibt es laut Ergebnissen des KittPlus-Tests eine Trendwende bei der Bewegungsfähigkeit von Fünfjährigen und Zweitklässlern.

01.12.2023

Von NC

Mit der Fitness von Horber Schülerinnen und Schülern geht es wieder bergauf. Archivbild: Ulmer

Mit der Fitness von Horber Schülerinnen und Schülern geht es wieder bergauf. Archivbild: Ulmer

Seit 2014 erfolgt in Horb alle zwei Jahre die Erhebung von Daten für den Motorik-Test für Kinder (KittPlus) bei Fünfjährigen im Kindergarten und in den zweiten Klassen der Grundschulen. „Diese Daten fließen in das Fitnessbarometer der Kinderturnstiftung Baden-Württemberg ein und ermöglichen landesweite Vergleichszahlen sowie eine spezifische Auswertung für Horb“, informiert die Stadt Horb in einer Pressemeldung. Die Frage, ob die körperliche Fitness nach der Corona-Pandemie weiter gesunken ist oder eine positive Wende eingetreten ist, war von besonderem Interesse. Diese Woche präsentierte Paul Huber den Vertreterinnen und Vertretern aus Schulen und Kindergärten die Ergebnisse der Tests aus dem Oktober 2023. „Mit 364 getesteten Kindern aus 29 Einrichtungen liegen ausreichend Daten vor, um verlässliche Aussagen zu treffen“, schreibt die Verwaltung weiter.

Die erfreuliche Nachricht: Es gibt eine Trendwende. Im Gesamtwert hätte sich die Fitness im Vergleich zu 2021 verbessert. Dennoch seien die Werte aus den Jahren 2016 und 2018 noch nicht ganz erreicht. Das „Horber Kindertestteam“ unter der Leitung von Michael Heim, Fabian und Paul Huber, Birgit und Rainer Kipp, sowie Annabell Jauer, verstärkt durch die FSJler Valentin Lutz, Manuel Schulz und Neele Utech, testete die Horber Kinder.

Bei der Kraftfähigkeit im Kindergarten, gemessen mit dem Standweitsprung, liegen die Horber Kinder wie in den Jahren zuvor unter dem bundesdeutschen Schnitt. Hingegen übertreffen sie bei Koordination (seitliches Hin- und Herspringen, Balancieren rückwärts) und Beweglichkeit (Rumpfbeugen vorwärts) den bundesdeutschen Durchschnitt. Der Gesamtfitnesswert der Horber Kindergartenkinder liegt deutlich über dem von 2021 und sogar leicht über den Werten von 2016 und 2018.

Bei den Zweitklässlern hätte sich die Fitness im Vergleich zu 2021 verbessert, liege jedoch noch unter den Werten der Vorjahre. Besonders die Aktionsschnelligkeit (20-Meter-Sprint) bleibe eine Herausforderung, obwohl sich die Leistungen seit 2016 leicht verbessert haben. In Beweglichkeit (Rumpfbeugen) und Koordination (Seitliches Hin- und Herspringen, Balancieren rückwärts) zeigen die Horber Zweitklässler überdurchschnittliche Ergebnisse. Inden Kraftfähigkeiten (Liegestütz, Sit-up, Standweitsprung) erreichen sie durchschnittliche Leistungen.

Die Häufigkeit von Übergewicht liegt in Horb bei den 5-jährigen Kindern bei 10 Prozent, bei den Zweitklässlern bei 15 Prozent. Diese Werte finden sich auch in den bundesweiten Untersuchungen. „Die Ergebnisse haben direkte Auswirkungen auf die körperliche Leistungsfähigkeit der Kinder, wie bei fünf der acht Testübungen deutlich wird, bei denen die Leistungen weit unterdurchschnittlich sind“, schreiben die Tester.

Die Ergebnisse des KittPlus-Tests 2023 dienen laut Rathaus in Kindertagesstätten und Schulen als wichtige Grundlage für gezielte Bewegungsangebote in der jeweiligen Einrichtung, aber auch um entsprechende Schulungsangebote für die Fachkräfte anzubieten.

Zum Artikel

Erstellt:
01.12.2023, 18:46 Uhr
Lesedauer: ca. 2min 19sec
zuletzt aktualisiert: 01.12.2023, 18:46 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Newsletter los geht's
Nachtleben, Studium und Ausbildung, Mental Health: Was für dich dabei? Willst du über News und Interessantes für junge Menschen aus der Region auf dem Laufenden bleiben? Dann bestelle unseren Newsletter los geht's!