Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
I, Robot

Aufruhr in der schönen neuen Roboter-Welt. Prächtig designt, platt befriedet.

Aufruhr in der schönen neuen Roboter-Welt. Prächtig designt, platt befriedet.

I, ROBOT
USA

Regie: Alex Proyas
Mit: Will Smith,Bridget Moynahan,Bruce Greenwood

- ab 0 Jahren

Tagblatt-Wertung

Leser-Wertung

rating rating rating rating rating

Film bewerten

rating rating rating rating rating
24.11.2015
  • che

Wann denn nun der erste, nach dem Menschenbilde geschaffene Haushaltsroboter in den Handel kommt, weiß keiner so genau. Laut dem Film von Alex Proyas („Dark City“) muss im Jahr 2035 niemand mehr seine Sprudelkisten selber in den Keller schleppen. Ganz Amerika bejubelt die vom Riesenkonzern USR fabrizierten Helferlein, die ihren Käufern mit Tat und manchmal auch gutem Rat das Leben erleichtern.

Ganz Amerika? Nein. Der eigenbrötlerische Cop Del Spooner (Will Smith) hat sich ein tiefes Misstrauen gegenüber den Menschmaschinen bewahrt. Obwohl sie allein aufs Dienen programmiert sind, schiebt er ihnen zum Ärger seiner Vorgesetzten andauernd irgendwelche Missetaten in die Schuhe. Als dann der Chefingenieur von USR unter dubiosen Umständen aus dem Fenster stürzt, ist für Spooner klar: Der Roboter war‘s.

Der sich lose an Kurzgeschichten der Science-fiction-Legende Isaac Asimov orientierende Film spielt einmal mehr mit der Angst, entfesselte Technik, künstliche Intelligenz könne die Menschheit entmachten und womöglich vernichten. Ob es sich dabei um eine reale Gefahr oder bloß eine Wahnvorstellung handelt, bleibt jedoch lange offen. Die besseren Karten haben dabei zunächst die Roboter: Tatverdächtiger Sunny (mit den Gesichtszügen von Alan Tudyk) ist von so überwältigender Sanft- und Weisheit, dass man ihm jederzeit das Schicksal der Welt anvertrauen würde. Dagegen muss der teilparanoide Cop Spooner erst mühsam um Sympathiepunkte ringen. Zudem tut sich Actionstar Will Smith doch einigermaßen schwer, die Schwebelage zwischen Vorurteilen und Fakten, persönlichem Trauma und objektiver Ermittlungsarbeit schauspielerisch zu bewältigen.

Als Zukunftsvision ist „I, Robot“ dennoch nicht nur höchst schauwertig, sondern auch erstaunlich plausibel. Das prächtige futuristische Design von Chicago ist – architektonisch wie sozial – keine Ausgeburt der Fantasie, sondern verlängert sehr sorgfältig heutige Erscheinungen in die Zukunft. Das reicht vom gespenstisch an Microsoft erinnernden Mega-Konzern USR bis zur unterschwelligen Kritik an der Roboterhaftigkeit der Menschen, die sich schließlich von den Maschinen an ihre Menschlichkeit erinnern lassen müssen.

Schade nur, dass die Geschichte des Films seiner Philosophie hinterherhinkt. Zielstrebig, doch konfus motiviert steuert sie auf eine simple Verschwörung mit klar verteilten Schurken- und Heldenrollen zu. Die düster-pessimistische Grundstimmung, die ein ähnlich gestrickter Film wie „Blade Runner“ in den achtziger Jahren noch bis zum Schluss behaupten konnte, muss sich im heutigen Popcorn-Kino wohl zwangsläufig im Wohlgefallen auflösen.

Spielplan

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

24.11.2015, 12:00 Uhr | geändert: 07.08.2009, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
14.09.2004

12:00 Uhr

Blizzard schrieb:

Will Smith ist keine Fehlbesetzung für diesen Film-im Gegenteil. Wer im Hier flache Witze und Niveaulosigkeit vorwirft, der mosert wahrscheinlich auch bei Arni & Terminator. Super Effekte, eine Handlung, die bis zum Schluss spannend bleibt, und ein Hauch von Action-Comedy, wie er eben in solchen Filmen nicht fehlen darf. Das ist Hollywood vom Feinsten und machen aus I,Robot einen der besten Filme 2004.



09.09.2004

12:00 Uhr

Hobbit kino f schrieb:

Will SmithIst nicht passend für den film aber trotzdem strengt er sich an das der filmein echter hit wird. es ist im auch gröstenteils gelungen



02.09.2004

12:00 Uhr

Christof Br schrieb:

sehr guter Film!
Klasse Will Smith, sehr nette Animationen und eine gut ausgedachte und komplexe Story!



29.08.2004

12:00 Uhr

Laura schrieb:

Ich fande den Film gut und Will smith hat die rolle gut gespielt.



29.08.2004

12:00 Uhr

Marius Klug schrieb:

Wow!
Echt der Hammer. Viel Action, aber gut eingebaut!



<< < 1 2 3 > >> 

Kino Suche im Bereich
nach Begriff
Anzeige