Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Wohin verschwand die Badende?

Im Stadtmuseum lagert jetzt der umfangreiche Nachlass von Richard Knecht

W ar er ein Verfechter des Nationalsozialismus? Oder ein Verführter, den es zu rehabilitieren gilt? Das Tübinger Stadtmuseum hat jetzt einen großen Teil des künstlerischen Nachlasses von Richard Knecht zusammengeführt. In Tübingen geboren, war Knecht in den 1920er- und 1930er-Jahren, aber auch über die gesamte Nazi-Zeit , ein gefragter und gefeierter Bildhauer.

28.04.2016
  • Wilhelm Triebold

Tübingen. Wiebke Ratzeburg wertet Knechts Werk als „Ausdruck der Zeit“: „Ein wirklich begabter Porträtist. Der konnte sein Handwerk“. Er blieb aber, so die Leiterin des Stadtmuseums, „unberührt von modernen Strömungen im 19. Jahrhundert verhaftet“.Ratzeburg vermisst bei dem von Auguste Rodin und Aristide Maillol beeinflussten Bildhauer eine „Chronologie der künstlerischen Entwicklung“, er blieb „...

95% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Melden Sie sich hier an
Melden Sie sich hier an

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball