Glatt · Kunst

Impressionen aus dem Lebensumfeld als Metaphern gemalt

Im Atelierhaus Kälberer wurde die Sonderausstellung „Paul Kälberer – Wege nach irgendwo“ eröffnet.

12.04.2024

Von Margita Manz

Viele Kunstfreunde waren am Samstag zur Eröffnung der Sonderausstellung „Paul Kälberer – Wege nach irgendwo“ ins Atelierhaus nach Glatt gekommen. Zu sehen sind malerische und grafische Werke von Paul Kälberer und seinem Freund Reinhold Nägele sowie zweier Zeitgenossen aus Oberschwaben und aus dem Schwarzwald: Jakob Bräckle und Wilhelm Kimmich. Der Titel der Ausstellung „Wege nach irgendwo“ variie...

86% des Artikels sind noch verdeckt.

Sie wollen kostenpflichtige Inhalte nutzen.

Wählen Sie eines
unserer Angebote.


Nutzen Sie Ihr
bestehendes Abonnement.



Benötigen Sie Hilfe? Haben Sie Fragen zu Ihrem Abonnement oder wollen Sie uns Ihre Anregungen mitteilen? Kontaktieren Sie uns!

E-Mail an vertrieb@tagblatt.de oder
Telefon +49 7071 934-222

Zum Artikel

Erstellt:
12.04.2024, 01:00 Uhr
Lesedauer: ca. 2min 16sec
zuletzt aktualisiert: 12.04.2024, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Newsletter Recht und Unrecht
Sie interessieren sich für Berichte aus den Gerichten, für die Arbeit der Ermittler und dafür, was erlaubt und was verboten ist? Dann abonnieren Sie gratis unseren Newsletter Recht und Unrecht!